11. Die wahre Schönheit! Ein Bericht

Fest der Mutterschaft der allerheiligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria 

                                  

Über die wahre Schönheit!


Ein Kind von Welt zu sein, was heißt das?
Ich kenne den Druck; schön aussehen zu wollen, fit, fröhlich, immer gut drauf und modisch gekleidet zu sein.
Jahre lang lebte ich wie die Welt es einem vorschreibt, leben zu müssen; immer darauf achtend dass man "IN" ist, super gut und teuer gekleidet ist und schlank.
In meinem Fall aber war es vor allem aus beruflichen Gründen gefragt, da ich ja beim Film arbeitete und überhaupt in der Welt der "Schönen" unterwegs war.
Die Konkurrenz ist groß! Allgemein hat man sich beruflich und in der Gesellschaft als Frau "durchzuboxen", und als Alleinerziehende Mutter (davon gibt es heut zu Tage viele) und alleinverdiende erst recht!
Deshalb kann ich die Not der Menschen, vor allem der Frauen die sich durchs Leben "durchboxen" und sich in dieser Gesellschaft "durchzusetzen" versuchen, gut verstehen.
Es scheint, dass keine andere Lösung in Sicht ist...
Doch Gott ist immer da und bereit zu helfen wenn man ihn nur darum bittet.
Vor allem wenn es um die wichtigste und wahre Schönheit und um unsere Rettung geht.
Er ist es der uns Kraft verleiht, Starkmut, Ausdauer und Beharrlichkeit in allen Situationen.
Es geht hier dabei um wahre Schönheit!
Nicht: Ein Kind von Welt zu sein, sondern: Ein Kind von Gott!
Um die "Schönheit" die wir unserem Schöpfer sozusagen schulden, denn er wünscht sich uns wirklich "schön" zu sehen.
Er will uns Schön!
Er weiß, dass die "wahre Schönheit" uns glücklich und  Frei macht!
Frei von all dem was uns fast panisch werden lässt, wenn wir nicht dem Diktat der Welt und Mode und den an uns gestellten Anforderungen der Gesellschaft, entsprechen.
Die Schönheit der Seele! Die Schönheit der Seele lässt unser Herz noch schöner werden.
Die Schönheit der Seele ist sich um das eigene Seelenheil zu sorgen, Gott zu lieben doch vor allem auf Gott zu vertrauen der uns liebt!
Die Schönheit der Seele ist aber auch die Liebe zu uns!
Die gesunde Liebe zu uns führt uns dazu auch den Nächsten zu lieben.
Ich liebe mich wenn ich Gott liebe, mich annehmen wie ich bin, schwach und elend aber wertvoll!
So wertvoll, dass Jesus Christus sein Leben für mich hingab!
Ich liebe mich wenn ich mir gutes tue und ich tu mir gutes wenn: ich mein Gewissen erforsche, mich selbst, meine Schwächen und Fehler erkenne, meine Sünden bereue und vor Gott trete um mich mit ihm Dank der heiligen Beichte, zu versöhnen!
Ich tue mir gutes, ja, ich liebe mich, wenn ich nach meiner Versöhnung mit Gott, zur heiligen Kommunion gehe und meine Seele damit ernähre!
Ich liebe mich, wenn ich die Gebote Gottes halte und ihn über alles liebe.
So wie ich mich selber liebe, soll ich meinen Nächsten lieben!
Meinen Nächsten zu lieben wie mich selbst: ihm gutes zu wünschen, für sein Seelenheil zu beten, ihn bedingungslos und barmherzig lieb zu haben und es zu zeigen, sich mit ihm in Geduld zu üben, ihn nicht zu verurteilen, ihn nicht zu richten, ihm konkrete Hilfe anzubieten und tatkräftig zu helfen. Ihm in schwierigen Momenten beistehen! Ihm zur "Wahrheit" zu verhelfen die Frei macht. Dem Nächsten von Christus erzählen, und darüber wie wichtig es ist getauft zu sein... wie wichtig die Sakramente sind, wie wichtig es ist die Gebote Gottes zu halten, Kind der Kirche zu sein!
Deinem Nächsten zu helfen gerettet und glücklich zu sein;
ist Nächstenliebe und es rettet Dich!
Eine Form der Liebe zu Gott, zu uns und den Nächsten
ist vor allem und an erster Stelle,
das Gebet!
Die Fürbitte! (Siehe Moses der Gott um Erbarmen bat und die Rettung seiner Leute erlangte)
Zu beten und wenn möglich auch zu fasten, für die bedürftige Menschheit, für die Bekehrung der Sünder, für die Ausgießung der Gnaden Gottes, für die Stärkung und Hilfe der Christen vor allem der verfolgten, und für die armen Seelen im Fegefeuer, ist Nächstenliebe auszuüben!
Opfer zu bringen, Buße zu tun, dem Nächsten zuzuhören, Zeit für ihn zu haben,  für ihn da sein, "gut" sein. Diese Liebe und die Reinheit, die Treue, machen uns Schön!
Die Liebe zu Gott! Diese Schönheit ist wahre Schönheit!

Wir können diese nicht kaufen und auch nicht anziehen, wir finden sie in keiner Kleiderboutique,
in keinem Kino und in keinem Buch oder Song,
wir finden den Geber der Schönheit in uns, da in uns Getauften die Heilige Dreifaltigkeit wohnt, wenn wir doch nur Zugang zu ihr finden!
Wir finden die wahre Schönheit: CHRISTUS! Wir finden Seinen Glanz der auf uns scheint und uns "SCHÖN" macht; in unserer persönlichen und liebevollen Beziehung zu Gott!
Mater Dei Maria Advocata ora pro nobis
Möge die liebe Gottesmutter uns helfen immer schöner zu werden um unserem Herrn und Gott Freude zu bereiten.


O Maria, ohne Sünde empfangen,
bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen!



Ein Bericht von Katja Giammona




































Beliebte Posts aus diesem Blog

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Präsident Putin warnt vor einem Atomkrieg! Nicht nur München und Berlin in Gefahr!

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?