6. Der Glaube & Gottes Beistand! - Pater Pfeiffer

 Pater Joseph Pfeiffer



...Jetzt haben wir Päpste in der katholischen Kirche, zwei haben wir davon...



Wir haben Päpste in der katholischen Kirche die unseren Herrn Jesus Christus präsentieren. Und die sagen die schwächsten Dinge, sie breiten übles aus weil sie Repräsentanten sind. Eines unserer schwachen Argumente wieso wir der Sedisvakanz nicht anhängen; wenn der Papst kein Papst wäre dann wäre er einfach einer der vielen Häretiker. Doch er könnte nicht so viel Schaden anrichten. 
Das ist wie mit einem König oder Polizeioffizier, wenn dieser was falsch macht und kein Offizier ist, und kein König ist, wird er verhaftet. Du kannst nicht so viel Schaden anrichten und Böses tun in deinem Königreich als wen Du selbst der Repräsentant bist.
Ein wahrer Polizeioffizier verhaftet dich und bringt dich vor einem Gericht und Du hast Probleme. Aber wenn es ein unechter Polizist ist, ein falsches (nicht richtiges) Gericht, dann bist Du fein raus!
Es ist ein wahrer Papst der Gott lästert.
Es ist ein wahrer Papst der den Glauben verlässt.
Es ist ein wahrer Gott der vom Himmel aus, den Fluch herabruft und da kommt ein hartes Kreuz, eine harte Geißelung auf die Kirche zu. 
Denn unser wahrer Vater, derjenige den wir Heiligen Vater nennen, der nicht heilig ist und sich nicht wie ein Vater verhält, und doch ist er wirklich der Heilige Vater, schau auf seine Position; er benutzt seine Position für Schlechtes!...

Und schaut wie Papst Benedikt mit den Atheisten in Assisi betete, wie damals Johannes Paul und sie gaben damit einen Glaubensbekenntnis ab. So als sei es egal woran man glaubt...
Der Grund wieso der Teufel in die katholische Kirche hinein, den Humanismus gebracht hat ist; weil es eine Garantie für die Verdammung der katholischen Seelen ist! ...
Beim Glaubensbekenntnis geht es darum: was ist die Wahrheit, was ist das richtige, welches ist die richtige Medizin, welches ist die richtige Entscheidung. 
Das ist die Aufgabe eines Papstes, zu warnen und zu sagen: "Das ist die Medizin und alles andere ist Gift". 
Die erste Pflicht als Seelsorger, als Stellvertreter Christi, ist, den wahren Glauben zu verkünden, die Glaubenssätze zu lehren!
Auch wenn er schwach ist und dieser Wahrheit nicht folgt, auch wenn er unsicher ist!
Er muss den Glauben verkünden! (Das CREDO!)
Wie ein Bischof... vor Hundert Jahren in Frankreich sagte; 
"Die Kirche kann Unmoral überleben. Es gab unmoralische Päpste, es gab unmoralische Bischöfe, da gab es unmoralische Könige, unmoralische Katholiken, die Kirche kann Unmoral überleben, sie kann aber keine Irrtümer überleben!
Sie kann keine Häresien überleben!
Sie kann keine Lügen überleben!
Jetzt haben wir einen Heiligen Vater der uns erzählt, dass er nicht weiß was der Glaube ist. 
"Glaubst Du wirklich dran? Also wenn Du daran glaubst, so solltest Du dafür kämpfen" Und sie springen aus dem Gebäude und Du preist sie dafür...
Es gibt aber einen objektiven Glauben. Es geht darum: 
IST ES WAHR ODER IST ES NICHT WAHR! IST ES RICHTIG ODER NICHT. 
Und wir wissen, dass wenn wir einen Glaubensakt tun, bezogen auf den wahren objektiven Glauben, dann können wir in Sicherheit sein.
Wenn wir aber einen Glaubensakt tun bezogen auf einen falschen objektiven Glauben, werden wir nicht in Sicherheit sein. Das aller wichtigste, dass ein Priester, ein Bischof oder ein Papst tun sollte ist, den wahren Gegenstand des Glaubens zu verkünden.
Es gibt nur die eine katholische Kirche die rettet und außerhalb von ihr gibt es keine Rettung!
Es gibt nur einen Gott, da sind nicht viele Götter!
Er ist drei Personen in diesem einen Gott.
Und Gott der Sohn wurde Mensch und starb am Kreuz für unsere Sünden! 
Und er hat die eine heilige, römisch, katholische und apostolische Kirche gegründet! ...
Und er hat uns gesagt, und darin ist er unfehlbar denn er ist Gott, dass die Zeit des großen Glaubensabfall kommen wird und wir befinden uns jetzt in diesem Glaubensabfall! 
Er sagte, dass wenn er kommen wird er nur wenige vorfinden wird.
Nur wenige werden den Glauben noch haben.
ES IST DIE ZEIT IN DER WIR UNS JETZT BEFINDEN!
Und durch unsere Mutter hat er uns viele Wahrheiten gesagt. 
Die Ausbreitung der Hölle!
Was ist das erste Problem, wir reden über den einen Aspekt, da gibt es viele Probleme. Über den heutigen Akt des Glaubens der in der Priesterbruderschaft St. Pius X. abläuft, nicht nur darüber dass sie sagen: zweites vatikanische Konzil ist in Ordnung etc. 
Sondern über das eine Prinzip der Modernen Führung der Priesterbruderschaft St.Pius X., zu glauben, dass es der Kirche langsam besser geht. 

Das ist eine offizielle Einstellung, wenn es sich nicht um Freimaurer handelt, die haben böse - schlechte Ziele (also um Freimaurertum in ihr), dann glauben die es wirklich. Wie es letztes Jahr Bischof Fellay sagte; wir sehen auf der einen Seite der Kirche wie die Korruption weiter geht, die Welt wird immer korrupter. Aber zur genau gleichen Zeit sehen wir ein aufblühen (erwecken) des Glaubens. Wir sehen eine Rückkehr vieler zum Glauben. Wir sehen, dass viele Menschen jetzt zur lateinischen Messe kommen, als vor zwanzig Jahren. Da gibt es mehr Weihrauch in den Kirchen!
Und da gibt es eine Kirche die ich besucht habe, sie haben diese schön hergerichtet, so schön und feiern in dieser die Moderne Messe. Aber am Sonntag gibt es die lateinische tridentinische Messe zu dritt denn sie alle lieben die tridentinische Messe. 
Und da gibt es also drei Messen, konservative neue Messen und dann die wundervolle lateinische tridentinische Messe! Diese tridentinische Messe mit wundervollem Chor. Wundervoller Altar und wundervolle Statuen; deshalb geht es der Kirche besser!
Wir haben den Beweis. NEIN, das ist kein Beweis!
Aber vergessen wir jetzt die menschlichen Argumente die nur Halbwahrheiten besitzen und Lügen beinhalten und schauen wir was uns der Himmel sagt. Was hat unsere liebe Muttergottes gesagt? Sie sagte es in LA SALETTE, sie sagte es in QUITO Ekuador vor 400 Jahren, sie sagte es in FATIMA, und sie sagte überall das gleiche: 
am Ende des Zwanzigsten Jahrhunderts wird es eine große Krise in der Kirche geben, ein Abfall vom Glauben und es wird schlimm sein, sagte die Muttergottes.

   Und es erscheint als würde die Hölle seinen Sieg erreichen, doch, wie sie in Quito vor
   400 Jahren sagte, diese wird meine Stunde sein!
Reden wir wieder über den Gegenstand des Glaubens. 
Die Muttergottes sagte die Wahrheit oder tat sie das nicht?
Wir glauben daran, da es aus ihrem Munde kam.
Erinnert Euch, wieso glaube ich daran dass Jesus Gott ist und wieso glaube ich an die Dreifaltigkeit? Weil ich objektiv weiß, dass Gott nicht lügen kann. 
Wenn er also sagt, dass es drei Personen gibt in Gott, dann glaube ich es wegen der Autorität von Gottes Offenbarung. Und ich weiß, dass diese Autorität seiner Offenbarung größer ist als die der Wissenschaftler oder meine eigene. Also wenn ich etwas sehe und doch von Gott her etwas anderes höre, so glaube ich mit Sicherheit an das was von Gott kommt. Jetzt geht der Papst aber weiter, vor einigen Tagen sagte Papst Franziskus: "Ich glaube nicht an einen katholischen Gott!" 
Katholisch heißt: Universal! 
Ich glaube nicht an einen katholischen Gott bedeutet nicht nur, dass er ein abgefallener und Häretiker ist. Es gibt nur einen Gott, einen katholischen Gott, der Gott des ganzen Universums, der Gott aller Dinge, der Gott der Mensch geworden ist!
Und wenn Du nicht an den katholischen Gott glaubst, so glaubst Du nicht an Jesus Christus! Er (Papst Franziskus) sagte, ich glaube an Gott. 
Was ein Ton ist, ein Lied, wie wir es so schön in unserer Sprache sagen:
es klingt gut, die Menschen denken er hat was gutes gesagt.

Da gibt es viele Götter, viele falsche Götter die Teufel sind.
Aber es gibt nur einen wahren Gott und dieser ist der katholische Gott! 
Und unser heiliger Vater sagte vor einigen Tagen,
er glaube nicht an eine katholischen Gott!
Das ist interessant; wie viele Menschen sind glücklich mit dem neuen Papst?
Er verurteilt nicht die Homosexuellen, er hat Verständnis,
er sagt er ist demütig, er ist sehr demütig. 
Er ist der demütigste aller Päpste. Er hat Demut.
2013 Hl. Kommunionausteilung am
Weltjugendtag von Frauen und in Plastikbecher !
   Er sagte, die größte Krise heute  in der Kirche ist:
es gibt in ihr keine Ökumene!
So als hätte es in den letzten 50 Jahren keine Ökumene gegeben. 
Vielleicht ist das ein Wechsel von Medikamenten!
Er sagt, es gab keine Ökumene die letzten 50 Jahre!
Das ist Wahnsinn - Geisteskrankheit.
Der Gott der Ökumene, zerstört die heutige Welt und die Seelen bis hinein in der katholischen Tradition!
Ich kenne eine Stadt in der es viel Tradition gibt.
Auf der einen Seite die der Sedisvakanz, dann die Priesterbruderschaft St. Pius X. dann,
   die Induld Messen und diejenigen die sagen:
  "Wir sind die ökumenischen Traditionalisten".
Es gibt aber nur eine Wahrheit und nicht mehrere! Nur eine Wahrheit!!! Deshalb können wir nicht diese falsche Ökumene haben.
Die Ökumene ist eine Garantie des Todes! 
Da gibt es drei Pille, zwei enthalten Gift und die dritte Pille ist die gute. Nehme alle drei und ich garantiere Dir; Du stirbst. 
Die eine Pille wird es gegen die anderen zwei nicht schaffen, deshalb, die Ökumene ist die einfache Waffe des Teufels um sicher zu gehen, dass alle Seelen die an dieser bösen Lügen glauben/halten, sich schnell in der Hölle wieder finden.
Jetzt gehen wir rüber zum wahren Glauben, da gibt es viele Seelen die an einer falschen Lehre (Glauben) glauben. 
Sie sind wie der eine im heutigen Evangelium. Er geht auf Christus zu, wieso?
Weile Christus Wunder wirkte!
Er wusste, dass der Herr die Krankheit seines Sohnes heilen könnte. Deshalb ging er mit Glauben! Aber er hatte nur einen kleinen Glauben mit dem er ging.
Es war wie der Glaube von Jorge Busch: "Habe vertrauen aber sichere dich ab!"...
Das ist der Glaube, den die meisten von uns haben, die der Wahrheit folgen!...
Der Mann der auf unseren Herrn zuging war schüchtern, er glaubte unserem Herrn aber er war sich nicht ganz sicher. Und das ist das Problem der heutigen Katholiken.
Wir glauben an die Wahrheit, aber wir sind uns da nicht ganz sicher, wir müssen unsere Sicherheit - unseren Lebensunterhalt bewahren, wie viele Seelen von heute in der katholischen Tradition sagen; ich muss für die Wahrheit gerade stehen, ich muss für den Glauben kämpfen und gegen Irrtümer angehen, aber ich brauche die Sakramente, ich brauche die Sicherheit, ich brauche meine Freunde, ich weiß was ich brauche.
Du weißt sehr gut was Du brauchst, denn Du hast einen großartigen Geist. 
Aber Gott weiß es besser, denn sein Geist ist größer.
Er weiß viel besser, was wir brauchen.



Und wenn er uns an ein Ort stellt wo es keine Messe gibt, dann brauchen wir keine Messe! Und wenn er uns irgendwohin bringt wo es keine Beichte gibt, so können wir ohne Beichte sein, wartend auf einen Priester der einmal im Jahr kommt. 
Da gibt es eine alte Dame aus Australien die ich immer wieder erwähne. Ein Priester fragte sie, was sie denn mache dass sie auf ihren Priester warte der sie in Australien besuche. Was sie täte wenn sie sterben sollte oder wenn der Priester stirbt. Sie sagte, dann werden meine Kinder noch die heilige Messe haben.
Und der Priester sagte ihr: "Meine Erfahrung ist, wann immer man mich braucht, bin ich nicht weit weg!" Gott weiß es!
Und er gibt uns ein Beweis in unserem Leben. 
Er gibt uns ein Macht vollen Beweis in unser eigenes Leben!
Eine alte Schwester von 84 Jahren die bei uns in Kentucky war, und zu mir sagte sie wolle, dass ich sie einstecke (zu uns nehme)... sie kam zur traditionelle Messe! Sie hatte eine gute Gesundheit. Sie verließ unsere Hl. Messe und ging in die Stadt, da stieß sie an etwas an, fiel runter, schlug sich den Kopf und verstarb in der selben Nacht. Und wir waren drei Priester! Mein Bruder und ich waren derzeit zu Hause, wir waren also da.
Sie gehörte einem Kloster an das den Satan anbetete und sie wollte zur lateinischen Messe. Die Nonnen würden es ihr aber nicht erlauben. Doch sie kam. Und weil wir da waren, und weil sie so schnell verstarb, konnten wir sie versorgen. Wäre sie unter der Woche gestorben, hätten die Nonnen uns nichts davon gesagt. Sie hätten eine satanische Zeremonie abgehalten. Sie versuchten uns zu stoppen aber wir haben sie eingesteckt - zu uns genommen, dass ist das was sie wollte und das was geschehen ist!
Gott wird uns versorgen, wenn wir den wahren Gegenstand; Ziel des Glaubens haben!
Wenn wir Vertrauen haben in der Realität Gottes und in der Wahrheit, dann kannst Du zu Sakramenten kommen obwohl keine erreichbar sind, dann kannst Du den Glauben bewahren obwohl Du den Glauben nicht bewahren kannst, dann kannst Du den Weg finden alle Schwierigkeiten zu überwinden.
Aber der Mann der heute (laut Lesung) zu Christus ging, wusste es nicht!
Gott ist überall, er braucht es nicht in ein Haus zu gehen.
Er muss nur ein Wort sprechen! 
Bei einem der Christus darum bat zu ihm zu gehen sagte er Nein, bei einem anderen der ihn nicht darum bat, war er bereit in sein Hause zu kommen. Es kommt wohl darauf an, wie Du fragst. 
Der Mann, den der Herr bereit war zu besuchen (den der Herr besuchen wollte), sagte: 
"Nein Herr, ich bin nicht würdig dass Du ein gehst unter meinem Dach, aber sprich nur ein Wort so wird mein Diener gesund"!
Und unser Herr sagte ihm, er habe keinen größeren Glauben gefunden in Israel! Dies ist Subjekt des Glaubens, welches perfekt vereint ist mit dem objektiven Glauben.
   Dass dieser Mann es verstanden hat.
   Unser Herr Jesus Christus,
   brauchte es nicht sein Haus zu besuchen.
"Sprich nur ein Wort und mein Diener wird gesund!"
Wir sprechen diese Worte wenn wir die Heilige Kommunion empfangen. 
Warum das? 
Weil wir den selben Glauben in Dir wollen!
Wir wollen diesen Glauben in uns! 
Es war kein blinder Glaube!
Es war kein dummer Glaube!
Es war ein Akt des Glaubens mit dem Eingriff der Gnade Gottes.
Niemand kann solch einen Glaubensakt machen als mit der übernatürlichen Hilfe.
Und dafür müssen wir beten!
Und wir müssen erkennen, es ist eine Gnade Gottes.

So kam der eine und fragte unseren Herrn seinen Sohn zu heilen. Und unser Herr sagte;
"Geh, er soll gesund werden" und der Mann ging weg. 
Jetzt das zweite Gesicht des Glaubens. Er glaubte, dass sein Sohn gesund wurde aber war sich dessen nicht 100% sicher sondern 80 %.
"Ich bin mir nicht sicher, dass er geheilt ist, aber er (Christus) hat ja schon so viele geheilt, nein, dann wird mein Sohn doch gesund  sein, ja definitiv, er wird ihn geheilt haben..."

Der Hl. Petrus, der Fischer, war müde die Nacht bevor er für Christus getötet worden wäre. Die weckten ihn auf und sagten: "Du wirst heute Morgen umgebracht!" und er fragte: "Wirklich? Um wie viel Uhr?" , "Um Neun",
"Ach da habe ich noch eine Stunden Zeit, weck mich auf ich leg mich wieder hin und ruhe mich aus, ich bin grad müde".
Er sollte gemartert und getötet werden um 9 Uhr oder auch um 11 Uhr, das war egal.
Er hatte Vertrauen in Christus, er machte sich keine Sorgen.
Dann weckten sie ihn auf: "Es ist jetzt Zeit, Du stirbst", "O,K".
Aber dieser Mann der Heimkehrte zu seinem Sohn der hoffte... und dann fand er seinen Sohn gesund vor. Als er dann erfuhr, dass er zur gleichen Zeit geheilt wurde als er mit Christus sprach, glaubte er!
Wir müssen in diesen 3 Levels des Glaubens kommen!
Selig der Mann der nicht sieht und dennoch glaubt!
Er glaubte nicht wie es der Hl. Petrus glaubte.
Er glaubte nicht wie die Märtyrer glauben...

Wir sehen Verwirrung, sind wir aber verwirrt? Nein.
Wir müssen täglich um Gottes Gnade bitten!
Unser Herr sagt; sie können vieles gegen Dich anstellen, dich hinaus werfen, sie können böses über Dich sagen, aber sie dürfen kein Haar von Dir berühren (Dir kein Haar krümmen). Der Hl. Paulus ging schwimmen während so viele auf einem Schiff waren, aber keiner von ihnen ging verloren. Nicht einer.
Und so müssen wir Vertrauen haben!
Die Feinde Gottes kamen um St. Luwig de Montfort zu töten. Deren Schiff aus England kam an sein Boot. Er betete, er war müde. Aber die anderen Mitglieder des Schiffes beteten und sie waren schnell. Ihr Schiff war schneller als das Boot des Hl. Ludwig M. de Montfort, doch als sie beim Hl, Montfort angekommen waren, wehte der Wind sie fort. Und sie waren wirklich müde geworden.
Wir werden heute diese Zeiten erleben. 

Wir sind in diesen Zeiten und wir müssen fort laufen. 
Wir müssen Priester verstecken. Wir müssen zu verrückten Orten gehen. Aber wenn wir Glauben haben, werden sie kein Haar an uns krümmen und es wird in der Zeit sein wo Gott wählt, es wird die Zeit sein des herrlichen Martyriums, aber bis dahin soll niemand Dein Harr krümmen, dich berühren. 
Und wenn wir schwach sind und Angst haben, dann nur weil wir dumm sind und nicht weil Gott nicht wüsste wie er sich um uns sorgen soll. Und wir bitten unseren Herrn Jesus Christus uns die Angst die wir tief in unserem Herzen tragen zu nehmen, wir haben sie alle. Und das geht nur wenn wir auf unsere Mutter schauen.

Jetzt hat die Schlange Angst denn seine Zeit ist um, Mutter Maria ist nahe und sie wird den Kopf der Schlange zertreten. 
Wenn wir mit unserer Mutter Maria vereint sind, dann werden wir auch teil haben der Herrlichkeit und den Sieg.
Lasst uns den Glauben haben, egal wie schwierig alles in unserer Zeit ausschaut. 


Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Hl. Geistes.


Coeur Sacré de Jésus,
que ton règne vienne!
Coeur immaculé de Marie,

priez pour nous!





Heilige Margaretha Maria Alacoque, bitte fur uns!








































Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!