MANIFEST AN PAPST FRANZISKUS! Von Pater Iglesias





Beten wir für Hochwürden Pater Iglesias!



Als Kind hatte er in einem Buch die tridentinische Messe entdeckt, diese berührte ihn sehr und er wollte Priester werden.
Bis Sommer 2013 war er noch Novus Ordo Mitglied!


Er entschied sich die Novus Ordo Gruppe zu verlassen,
....
Das Resultat der neuen Papstwahl war es die ihm den Rest gab!
Als Bergoglio zum Papst ernannt wurde, erschrak er vollkommen und von der Kanzel sprach er über einen Skandal... Mehr dazu unten nach den VIDEOS!







EIN OFFENER BRIEF AN EURE HL. 

PAPST FRANZISKUS




 Überzeugen Sie sich selbst, wie sich die Liturgie durch das II. Vatikanische Konzil veränderte.
VERGLEICHEN SIE DIE WAHRE HEILIGE MESSE UNSERER VÄTER UND WAS DARAUS WURDE!!





Heiliger Vater :

  Kardinal Suenens, enger Freund von Papst Paul VI , erklärte einmal, dass Vatikanum II " 1789 in der Kirche " war, wie Romano Amerio in seinem lehramtlichen Arbeit Iota Unum gesammelt. Der damalige Kardinal Ratzinger hatte behauptete, dass dieses gleiche Konzil die Annahme präsentierte der

durch zwei Jahrhundert alten Kirche vertretenen liberalen Tradition!

 Dies ist keine Zeit für die Bekanntgabe von Studien und Meinungen, es lohnt sich nicht. Die bewilligten Anträge wurden bereits zum Ausdruck gebracht.

Jetzt haben wir, zusammen mit Päpste Gregor XVI in seiner Enzyklika Mirari Vos,

Pius IX in seiner Enzyklika Quanta cura und dem Syllabus , Leo XIII in seinen Enzykliken und Immortale Dei und Libertas Praestantissimum , S. Pius X. in seiner Enzyklika Pascendi , Dekret und Lamentabili sillonisme Verurteilung ,



Pius XII in der Enzyklika Humani Generis, die meisten Dokumente erwähnt und müssen den 
Liberalismus völlig ablehnen und religiös und Gehorsam der Lehre dieser Helligen vorkonziliaren Päpste folgen!


Wir glauben weder daran, dass Eure Heiligkeit, noch irgend ein Papst, noch irgend ein Konzil, noch irgend ein vom Himmel herab gekommener Engel uns 
abweichen lassen kann von einer so klaren  und konstanten Lehre und uns zwingen kann das zu umarmen was all die Päpste noch vor dem II. Vatikanum, mit apostolischer Autorität verurteilt haben.
Wenn es aber so wäre, dann appellieren wir an den Papst, (Petrus) Fischer aus Galiläa und Prinz der Apostel, darum, Zeugnis für die gleiche Wahrheit abzulegen. Für die Wahrheit die, die hl. Kirche all die Jahrhunderte ohne Zögern und ohne Ängste beachtet und behütet hat! 
WIR VERTRAUTEN VOLL ZUVERSICHT DARAUF; DASS DIE TRADITIONELLE LEHRE DER KIRCHE  UND SOMIT DIE KIRCHLICHE HIERARCHIE; UNS DEM HEILIGSTEN HERZEN JESU NÄHER RÜCKEN WÜRDE,
um für sich selbst das Urteil unserer Sache anzunehmen, auch wenn der Hl. Petrus vom Himmel herabgekommen würde um alle Dinge an den Rechten Platz zu stellen.

Wir müssen Ihnen; Eure Heiligkeit, sagen, dass wir nicht nur  vom II. Vatikanischen Konzil die Deklaration der "Religionsfreiheit" verwerfen (weil diese unsere hl.Religion gleich stellt mit den falschen Religionen und somit Christus Jesus entthront!, der da sagte: dass ER der Weg, die Wahrheit und das Leben ist und nicht andere Glaubensrichtungen , falschen Propheten und  Götzen),
welches  die Annahme des Liberalismus und der Freiheit des Kultes ist, die von allen Päpsten verurteilt wurde, sondern das ganze Konzil! Denn es beinhaltet all die ähnlichen Fehler.
Es ist jetzt nicht an der Zeit es noch ausführlicher zu besprechen, aber denken Sie nicht, dass wir ein ökumenisches Konzil verwerfen, aber kein Ökumenisches Konzil hat die Autorität, weder ein Papst noch mit ihm alle Bischöfe, eine neue Lehre, einzuführen, diep von den heiligen Päpsten verurteilt wurden.
Wir müssen dem Papst gehorchen und den Bischöfen auch wenn einige Befehle von ihnen falsch sind, aber nie wenn diese Sünde sind! Auch nicht wenn es eine lässliche Sünde ist.
Und es ist Sünde die Korruption  des Glaubens anzunehmen, uns in unserem Glauben (der wahren Religion und ungeteilten Lehre) korrumpieren zu lassen. 
Wir bestreiten also, dass das II. Vatikanische Konzil irgend welche legalen Kräfte hat, die Kirche zu zwingen (die Korruption des Glaubens anzunehmen). Nie hat in der Geschichte ein Konzil mit solchen Worten gesprochen oder ist mit ähnlichen falschen Lehren aufgetreten (wie das II. Vatiianum), noch die Päpste...


Viele haben geweint und es weinen die Bischöfe von Spanien. Um nur ein Beispiel zu machen: beim Anblick wie die unterschiedlichen liberalen Regierungen, nicht nur Gesetze promulgiert haben die gegen die katholische Doktrin: gegen die katholische Lehre verstoßen, aber um so mehr weil sie den Geist und die Seele dieser Nation völlig zerstört haben. 
Aber sie vergaßen, oder sie wollen sich nicht daran erinnern, dass sie es waren, und auf der Spitze der Vatikan, die nach einem für 1400 Jahren, ununterbrochenem spanischen katholischen konfessionellen Staat, diese Nation die Konfession haben aufgeben lassen, weil sie was weltliches wollten. 
All dies ist die Verwirklichung der Erklärung über die Religionsfreiheit, unter dem Grundsatz (wir weisen darauf hin, dass es ausdrücklich von Kardinal Tarancon zitiert wurde): "Eine freie Kirche in einem freien Staat " , Welches aber bereits in ihrem Wortlaut von Leo XIII verurteilt worden ist!
 Was in diesem Land passiert ist, finden wir auch in anderen Ländern.
Die Hierarchie der Kirche hat die Grundlagen des liberalen Staates, welche wiederholt von den Päpsten verurteilt wurden, angenommen und hat  das Prinzip verleugnet, den Papst Pio XI in seiner Enzyklika QUAS PRIMAS ausgesprochen hat, der die soziale Herrschaft Unseres Herrn Jesus Christus, als die Achse des politischen Vision der Kirche, darstellt.
Denn wenn wir katholisch sind, dann müssen wir unbedingt als falsch, diesen Liberalismus, ansehen.  Dazu haben wir diese Souveränität die uns die Hl. Schrift eingesteht, mit den Worten der Apostel, die von Gott kommen.
Durch den Verzicht auf die Konfession, und im Willen und der Mehrheit der Menschen den Willen versetzt zu haben, hat der Staat keine Verbindung mehr  zur Lehre der Kirche. 
Es fühlt sich somit nicht mehr  gezwungen die  Gesetze Gottes zu ehren und zu gehorchen! Erst recht nicht was gesetzgeberische Maßgaben betrifft.
Wenn nun der Staat die Macht vom Volke übertragen bekommt und keine Verpflichtung fühlt die Gebote Gottes zu halten, so ergibt dies, dass auch das Volk sich nicht verpflichtet fühlt diese Gebote Gottes halten zu müssen.
Unlogisch wäre es, dass die Oberen (im Staate) durch eine Norm gezwungen werden würde die Gesetze Gottes zu halten während die Untergebenen es nicht wären.
Das ist es was wir derzeit im liberalen Staat sehen und erleben, welches geliebt und gesegnet wurde durch die Nachkonziliare Kirchenhierarchie.
 Das II. Vatikanische Konzil das, das Fundament verweigert, bewegt uns dazu dieses Konzil und was es aufgebaut hat, zu verweigern. Nicht nur wegen des falschen Fundaments, welches es gelegt hat und auf dass es sich stützt, sondern auch aus eigenen (Kirchen) Gründen.
Somit erklären wir für rechtswidrig und ohne jede rechtliche Verpflichtung, das Messbuch und all die neue Liturgie
die von Paul VI und Johannes Paul II. verkündet wurden.
Nie in der Geschichte der Kirche und der katholischen Liturgie, fand man solch systematische Verformung davon unter dem Deckmantel der Reform. 
Nie gab es in der Kirche ähnlich respektlose und manchmal sakrilegische Zeremonien! 
Zeremonien mit sakrilegischen Gesten wie; das Allerheiligste Sakrament von den Priestern in den Händen zu erhalten.
Die traditionelle Liturgie bis zum II. Vatikanischen Konzil ist in sich absolut lineal und konsequent, nicht brechend mit der überlieferten Tradition, sondern es hat eine analoge Entwicklung des homogenem Charakter der Dogmen erlebt , wie es die schätzen können die, ohne modernistische Vorurteile, die Geschichte der schönen Disziplin, studieren.

So, wie die öffentliche Offenbarung mit dem Tod der Apostel endete, so hat die Kirche für ihre theologische Arbeit und gegen die Ketzerei; Dogmas ernannt, mit über die Jahrhunderte voller Klarheit, Genauigkeit und absolute unfehlbarer Autorität.
So hat die Kirche die Sakramenten unseres Herrn Jesus Christus, durch eine völlig homogene Entwicklung der Zeremonien, bei dem das Wirken; die Hilfe, des Heiligen Geistes nicht fehlte!
Wir erklären das in der heutigen Kirche meist verbreiteten falsche Prinzip; eine Häresie gegen die Kirche ist, bei Angabe des Dogmas.

Wir bekräftigen, dass der römische Ritus, im Auftrag des Konzils von Trient (ein katholisches wahres und der Wahrheit treues und somit gültiges und bindendes  Konzil!), reformiert und in ihren verschiedenen Formen von Papst Pius V. approbiert wurde, und ist im wesentlichen unabänderlich!
Unbeabsichtigte Reformen wurden immer von den Päpsten unterstützt, vor allem in den fünfziger Jahren zwischen dem Inkrafttreten der neuen wöchentlichen Verteilung der Psalter von St. Pius X. und dem Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils, aber ohne jemals die Substanz des Ritus zu beeinflussen. 
Nun, in der Tat, wie ist es zu erklären, dass mit erließ früher eine neue wöchentliche Psalter in 60 Jahre veröffentlicht wurde und eine neue statt dessen  in nur vier Wochen? Es sind die vorkonziliaren Reformen die, die Nachkonziliaren ablehnen. 
Das hat es nie in der Geschichte gegeben. 


Wie ist es möglich, dass im Jahre 1955 Papst Pius XII einen neuen Ostern veröffentlicht und Johannes XXIII im Jahre 1962, einen reformierten Ritus für die Widmung und das Engagement der Kirchen und Altären einführt, und erst 15 Jahre später, 1970 bzw. 1977, wir einen absolut anderen Ritus, von Paul VI verkündet, vorfinden?
 Aber beide Reformen sind so radikal verschieden, dass die erste die richtige oder falsch die zweite sein muss! 
Oder das Gegenteil war der Fall, denn beide widersprechen sich und passen nicht zusammen. 
Wer kann es denn garantieren, dass die zweite Reform nicht die falsche war? 
Bei solch einer kurzen Zeitspanne zwischen den beiden.
            Die katholische Liturgie ist der Himmel auf Erden, der Kult, der der mystische Leib Christi ist, verbunden mit seinem Haupt, auf Erden verbunden wie im Himmel, zu Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, ist eine Einheit die nichts anderes ist als die streitende, die leidende und die triumphierende Kirche ist. Der Himmel ist dort wo Christus herrlich, Gott und Mensch, Leib, Blut, Seele und Gottheit ist. Es ist zu sagen: er sitzt zur rechten des Vaters in den Höhen und sakramental Gegenwärtig (im Sakrament) auf unseren Altären. Er ist der Sieger über Sünder und über die Toten
und als solchen zu Recht, feiert er seinen Sieg und die Kirche erhält ihn auch materiell, mit allen Arten von Reichtum von ihrem göttlichen Bräutigam geschmückt, immer wieder triumphierend, um ihn würdig als Ehefrau zu empfangen  und so seinen Sieg zu feiern. 
Katholischen Liturgie triumphiert und kann nicht anders, weil die Kirche auf ihren Altären, dass glorreiche; welches das Sakrament ist, der Kopf des mystischen Leibes, bietet und in ihren Tabernakeln bewahrt. Das Hl. Sakrament welches mit seinem vergossenem Blut am Kreuz, in dem sein Haupt gebadet hat, erlöst. Die triumphierende Kirche weil unser Herr sie auf Erden gegründet hat, und niemand war fähig und niemand wird fähig sein diese zu zerstören.
Triumphierend durch das Blut der Märtyrer, das starke Glaubensbekenntnis, durch das Engagement der Päpste, durch die Reinheit der Jungfrauen. Triumphierend, bei der Vernichtung all der Häresien, den Teufel zerschlagend tausend, abertausend Mal, und die Welt erobernd immer, immer wieder.
Triumphierend denn wenn wir in der Gnade Gottes sind, und uns dem Heiligen Sakrament nähern und ihn empfangen, wir mit triumphieren und mit Christus im Himmel sitzen.
Dort bekommen wir das gleiche zu sehen, erhalten diese unbeschreibliche selige Schau der Engel und Heilige und das ist  für alle Ewigkeit die Nahrung der geretteten!

Das aber ist nicht das was man in der heutigen Weltkirche; in der Konzils  Kirche erlebt.
Es wurde komplett in der heutigen Liturgie der Triumphalismus vernachlässigt, (verleugnet die Kirche die triumphiert) und oft wird im Gottesdienst die niedrige und verächtlich Form verwendet, so dass kein Dienst getan wird um Gott anzubeten, sondern um den Menschen zu schmeicheln. Es hat den Triumph Christi ganz vergessen und was gefeiert wird, ist, Gott bewahre, der Triumph des Mannes, der den Feind Gottes und der Menschheit in Vatican II erzielt. Niemals in der Geschichte hat man Christus im Sakrament so schlecht behandelt wie heute. Nie war die wahre Bedeutung des katholischen Gottesdienstes, des katholischen Kultes, so pervertiert, weil den Triumph Christi in Liturgie zu negieren ist ein negieren und eine Ablehnung der Einheit mit der triumphierenden Kirche, und zur gleichen Zeit unsere Zukunft und unsere ewige Rettung. 
Die heutige Liturgie (außer die tridentinische Heilige Messe die man in der Weltkirche; in der Konzilskirche nicht mehr feierte und welche die wahre Hl. Messe ist) feiert nicht mehr den Triumph der Heiligen über den Teufel, über die Welt und das Fleisch, sondern man feiert den Menschen, der, durch das Hören auf den Teufel, versucht, diese Welt zu genießen. 

Wenn Sie uns nicht glauben, Ihre Heiligkeit, dann fragen Sie sich wann Sie über den Kampf gegen den Teufel gepredigt haben, wann über die Verachtung der Welt und den Sieg über unsere Leidenschaften. 
Ihre Bischöfe und Priester predigen nicht davon sondern haben die Gemeinden seit Jahren mit einer nicht-katholischen Mentalität ausgebildet. 

Denn leider enthält das II. Vatikanische Konzil, nicht nur ernsthafte Lehr Fehler und hat zur Zerstörung der katholischen Liturgie geführt, sondern hat das komplette Verschwinden der christlichen Philosophie der echten Katholische Theologie, und eine radikale Veränderung in der Denkweise der Priester und Gläubigen verursacht. Es zeigt sich uns, dass in jedem Seminar, und die Ihrer Heiligkeit in Rom macht keine Ausnahme, lehren heute nicht mehr die Philosophie und Theologie von vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil! Texte, die Erebus nicht nur durch Unwissenheit der lateinischen, die die Seminaristen eingereicht werden, sendete, wurden verhindert. Es wurde verhindert, dass sie von der klaren Quellen der Tradition trinken, aber das würde niemand zugeben!
Niemals in der Geschichte in der Kirche hat so etwas ähnliches stattgefunden, was hier bei der philosophischen und theologischen Tradition widerfahren ist.
Die vorherige (wahre und katholische) Philosophie und Theologie zu  verlassen, war immer begleitet von Ketzereien, denn es ist unmöglich neue Lügen zu folgen (ohne in Häresie zu geraten), anstatt die Studien der ewigen Wahrheit zu akzeptieren. Diese anthropozentrische Veränderungen hat vor allem Rahner, einer der größten Übeltäter des II. Vatikanischen Konzils, verursacht.
.............


IN ITALIEN, IN DEUTSCHLAND UND ALLER WELT
DON BRUNO, IL PRETE PIÙ PAZZO D'ITALIA:
DANZA IN CHIESA A SUON DI "MAMMA MARIA" -VIDEO
NENNT MAN DAS FRÜCHTE DES II. VATIKANUMS?



 NACH DEM II. VATIKANUM!







UND NICHT NUR IN EUROPA!Jedes Jahr zieht die Clowns-Parade durch Mexico City. Das Ziel ist eines der... 



PATER ANTONIO IGLESIAS!



Als Kind hatte er in einem Buch die tridentinische Messe entdeckt, diese berührte ihn sehr und er wollte Priester werden, und dann diese heilige Messe lesen. Er fühlte den Himmel dabei wenn er bereits als Kind von dieser hochheiligen tridentinischen Messe las.

Als Erwachsener dann die bittere Enttäuschung, es gab diese Messe nicht mehr. Er fand sie nicht.
Dann wurde er Priester und dachte bei sich, die alte Messe sei einfach verschwunden. Darüber war er sehr betrübt! Mit der Zeit aber entdeckte er immer mehr die Tradition... Und am 7.7.7 als das Motu Proprio kam mit der Bestätigung, dass die tridentinische Messe gelesen werden darf, jubelte er vor Freude und von nun an las er nur noch diese Hl. Messe. Seine Gläubigen erlebten darauf hin in seiner Pfarrei nur noch die tridentinische Messe. Sein Wunsch war erfüllt worden, so empfand er es. Aber langsam, langsam schenkte ihm der Herr durch diese heilige Messe viele Gnaden und immer mehr Erkenntnis und... er erschrak!
Bis Sommer 2013 war er noch Novus Ordo Mitglied! Er entschied sich die Novus Ordo Gruppe zu verlassen, denn diese war für ihn nicht mehr die wahre Kirche. Es war für ihn klar geworden, dass er eine Entscheidung zu treffen hatte.
Umso mehr er die Wahrheit entdeckte, um so mehr predigte er mit Feuer und sprach ueber die Mißstände in der Konzilskirche. Er hat selber die Erfahrung gemacht, was es heißt in einer Kirche zu Hause zu sein die eigentlich ihre wahre Identität, die wahre Religion, den Glauben verlassen hat. 
Das Resultat der neuen Papstwahl war es die ihm den Rest gab!
Als Bergoglio zum Papst ernannt wurde, erschrak er vollkommen und von der Kanzel sprach er über einen Skandal...
In seinen Predigten klärte er die Gläubigen auf, dass das II.Vatikanische Konzil die wahre Katholische Kirche zerstört habe und sagte laut von der Kanzel, dass all diese Bischöfe des Neu Roms, all diese, Haeretiker seien, Modernisten die in die Hölle kämen! Aus Gotteskult habe man in der katholischen Kirche durch das II. Vatikanische Konzil und den Protestanten 1Art Menschenkult eingeführt und eine sakrilegische Messe zum Volk hin und nicht mehr zu Gott hin, etabliert. Das Herzstück der wahren Kirche für die so viele Heiligen gestorben sind, wurde angegriffen. Davon handelten auch seine predigten und diese "störten"! Er sollte schweigen sonst sollte er die Pfarrei verlassen. Er aber entschied sich dem Widerstand beizutreten, UND NICHT ZU SCHWEIGEN. Er kontaktierte Bischof Williamson und erhielt von Bischof Williamson erneut die Firmung, eine bei der er sich sicher sein kann, dass diese richtig und gültig ist und er erhielt ebenfalls erneut die Priesterweihe, denn auch diese aenderte sich seit dem II.Vatikanum. 
Er ist nun im Widerstand Marian Corps und hilft dem Priesterseminar und allen Glaeubigen, so gut er kann. Er hat viel Freude daran unter "Katholiken" zu sein!
Hören wir diesem Pater zu, der wirklich einen weiten und schweren Weg hinter sich hat und endlich ohne Zensur und Belästigung katholisch predigen und katholisch sein darf.
Endlich ist er in der wahren katholischen Kirche!
Die wahre Kirche die rein und heilig ist, apostolisch, römisch katholisch und Einzig. 

ES LEBE DIE TRADITION!

ES LEBE DIE "WAHRHEIT"!
WUNDERBAR KATHOLISCH!
HOCHAMT!
P. Iglesias













Beliebte Posts aus diesem Blog

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Präsident Putin warnt vor einem Atomkrieg! Nicht nur München und Berlin in Gefahr!

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?