Selbstverteidigung auf unserer Reise von Pater Pfeiffer




Pater Joseph Pfeiffer
18. Mai 2014
USA

Predigt ins Deutsche übersetzt

"Der Herr hat Menschen gemacht mit einem Herzen, einem Willen, es hat seinen Grund.
Der Mensch aber rebellierte gegen Gott und so schauen wir uns unsere Welt an, wieso kommt es vor dass die Menschen kämpfen? Wieso haben die Menschen untereinander Streit? Wieso gibt es Schwierigkeiten in der Welt? Wieso könne wir nicht untereinander gut auskommen" Weil es das Böse gibt. Gut auskommen wäre im Frieden sich auf Reise zu begeben und keinen zu verärgern. Wir alle wenn wir uns auf Reisen begeben, wir wollen in Sicherheit reisen können, doch welche ist die Realität in der wir heute leben? In der Welt in der wir heute leben gibt es Diebe auf unserer Reise.
In der Welt in der wir leben gibt es Sturzgefahr. In der Welt in der wir heute leben gibt es Kriminelle.
In der Welt in der wir heute leben gibt es Wilde. Wir leben in einer Welt wo wir durch unseren freien Willen, der verwundet ist, uns selbst schaden können. Gott hat Adam geschaffen, er hätte durchaus ein Autounfall haben können, doch kein Baum fiel auf ihn, denn Gott schuf die Welt die ihm gehorcht und er machte diese Gehorsam all seinen Kindern gegenüber. So dass egal wie viele Jahre du unter einem Kokusnussbaum schläfst, keine Kokusnuss wird auf dein Kopf fallen. Gott hat Dinge geschafft in der Welt die natürlicher Weise dem Menschen gehorchen und es wird nie einen Unfall geben in der Welt die er geschaffen hat. Doch wegen der Sünde von Adam, haben die Konflikte die Welt betreten.
Wie können wir  mit Sicherheit gut auskommen, schauen wir uns ein Auto an. Du kannst ein schönes Auto haben, was wird benötigt im Auto? Du musst Verteidigungsmechanismen haben.
Es ist gemacht für den Kampf. Wenn Du von der Bergspitze hinunter möchtest, kannst du es sofort haben indem du hinunter springst. Das einzige Problem ist, dass dein Körper nicht dazu gemacht ist, mit solch einer Geschwindigkeit die Erde zu berühren. Wenn es geschieht so stirbst du und kannst nicht frühstück haben im Restaurant, dass sich auf dem Boden des Berges befindet. Und deshalb, wenn du genau dorthin zum Restaurant möchtest, das sich unter dem Berg befindet, musst du einen anderen Weg finden dorthin zu kommen. Und um schneller hinunter zu gelangen, brauchst du ein Auto.
Doch das Auto muss einige Dinge haben, damit der Berg es nicht tätet. Es muss Bremsen haben, es muss einen äußeren Körper haben um dich zu beschützen vor Wind, vor Regen und Unfall. Es braucht reifen die aber nicht dazu gemacht sind auf schwer steinigem Boden der Berge zu fahren. Um also vom Berg herunter zu kommen bist du in einem Kampf. Kein Mensch kann in dieser Welt leben ohne Kampf! Niemand kann auskommen ohne verteidigend zu fahren, ohne verteidigend zu gehen. Früher kannte man Fußgänger Unfälle, heute aber fahren wir Autos. Früher, wenn man ging, nahm man einen Stab mit sich um sich zu schützen, denn auf dem Weg hätte man jemanden treffen können der deine Sachen klauen möchte. Und somit benutztest du den Stab um auf dem Verbrecher rein zu schlagen. Du musstest in der Lage sein dich selbst zu verteidigen. Denn in alten Zeiten und diese waren nicht so schlimm wie unsere heutigen Zeiten, musstest du darauf achten dich zu verteidigen.
Wenn wir die Hl. Schrift betrachten, dort im AT, welche ist die Geschichte der Menschen?
Welche ist die Geschichte der Reise zu Gott?
Wir befinden uns auf einer Reise, aber es ist eine Reise zu Gott.
Und auf dieser Reise heißt es, müssen wir Verteidigung haben.
Es heißt, wir müssen Pausen haben. Es heißt, dass wir ein Schild brauchen um uns zu beschützen.
Es heißt, wir haben Straßen Gesetze und Polizisten auf dem Weg die uns sagen wie schnell wir gefahren sind. Wir müssen Stop Zeichen haben und Ampeln...
Und wenn alles nach Gesetz geht, gibt es keine Unfälle, gibt es keine Probleme.
Doch die Sache ist, dass es in der Welt unperfektioniertes gibt, das nicht Gott reingebracht hat.
Dieses kam nur durch die Sünde der Menschen. Und das Unperfekte geht in das Herz des Menschen hinein, deshalb gibt es da Kämpfe. Deshalb sagt der Hl. Apostel Paulus; wir befinden uns in ein Krieg! Und unser Herr Jesus Christus sagt: wir sind im Kampf.
Alle Sünden führen dazu, dass Christus sagt: "Sie glaubten nicht an mich!"
Wie Christus sagt; nicht an ihn zu glauben ist Sünde.
Was sagen wir dazu. Wenn du jemandem glaubst, dann vertraust du ihm, und du gehorchst ihm u.s.w, du folgst seinem Willen etc. Und die erste Sache ist an Gott zu glauben doch der Herr sagt: "Sie glauben nicht an mich!" Und das ist auch die letzte Sünde derer die den Glauben haben.
Der Teufel will den Glauben an Christus zerstören.
All unser Verteidigungsmechanismus versagt wenn wir den Glauben an Christus verlieren. 
Zum Beispiel: heute sagen sie dir, dass sie nicht wissen was ein Junge ist. es gibt jetzt eine multiple Sexualität und nur wenige sind noch in der Welt übrig an Buben und Mädels. Und so gibt es 3 Geschlechter, 4 Geschlechter, 5 Geschlechter, sie wissen nichts mehr von der Natur des Menschen.  Wenn du ein Auto herstellst, ist es nach der Natur des Menschen hergestellt.
Wie auch die Sitze im Auto... Es kommt der Tag wo du jemanden fragst; wie viele Geschlechter er hat und er wird antworten, dass er es nicht weiß. Du weißt es nicht? Du weißt es nicht, weil du nicht weißt wie die Welt erschaffen wurde, wer die Menschen gemacht hat, sondern glaubst an an die stolze und böse Evolution. Und da wissen wir nicht mehr wer Mann ist, und wer wir sind. Wir wissen nicht mehr wer wir sind. Und so passiert es, dass wir nicht mehr wissen wie wir sicher von A nach B kommen. Es gibt zum Beispiel Menschen die Bungee Jumping betreiben und am Seil hängend von einer Bergspitze springen. Wieso liefern sie sich der Gefahr aus? Heute sind vor allem all die Video Spiele dran wie die Avatas. Nein, sie können nicht auskommen. Wie kommen wir aus. In der wahren Welt um von einem Ort zum anderen zu gelangen, musst du wissen was ein Auto ist. Du musst ein Führerschein gemacht haben und wissen wo die rechte Seite Spur ist, außer in England (fahren auf der Linken).
Wir müssen also lernen wie wir uns von einem Ort zum anderen bewegen, was gesund ist und was ungesund ist. Als Kind lutschte ich mein Finger und tat es nass in eine Steckdose, da spürte ich die Elektrizität und wusste, dass es wohl nicht gemacht ist für die menschliche Gesundheit, sondern kann für andere Dinge benutzt werden. Und wie erfahren wir; dies ist gesund und jenes ist ungesund? Durch die Natur die wir haben! Heute aber ist die Welt der Sünde verurteilt und die Sünde gibt es überall in der Welt, und die Sünde breitet sich aus, breitet sich aus und breitet sich aus, je mehr wir abnehmen im Glauben an Christus. So gibt es nicht mehr den einen wahren Altar in der wahren Kirche um zu Christus zu gelangen, es gibt auch einen anderen, den der Protestanten. Christus ist nicht mehr der König des Universums und aller Nationen. Was sollte man da tun? Du solltest kein Fußball spielen wenn du nicht zuvor gebetet hast und danach gebetet hast. Du solltest kein Frühstück haben, wenn du nicht davor und danach gebetet hast. Du sollst nicht eine Regierung betreten, nicht solange sie Gott nicht anbetet. Die Regierung soll den König anbeten! Und jedes einzelne Element soll den König des Universum anbeten. Und all die Regeln, die Regeln des Sports, der Geschäfte, der Regierung, die der Wissenschaft etc. sollen übereinstimmend arbeiten wie Gott die wahre Welt gemacht hat.
Seid der Sünde von Adam heißt es: lass die Menschen sterben, lass sie lügen, lass sie in die Hölle gehen. Lass sie verflucht sein. Und dann gibt es etwas anders; und zwar die Option den Eingeborenen Sohnes in dieser Welt zu bringen, damit er die Menschen zurück zu Gott bringt.
Was ist das für eine Option?
Diese Option wird genannt: Krieg!
Es ist: "Ich sende meinen Sohn in eine böse Welt unter der Regel Satans".
Und ich werde diese Welt erobern!
Und ich werde meine Feinde besiegen!
Und ich zerstöre ihre Leben.
Der Mensch ist in Sünde geboren, deshalb befinden wir uns im Krieg!
Wenn jemand sagt; du sollst nur über positive Dinge reden, dieser gehört zum Reich Satan.
Wieso redet man positiv, den n das Jahr 2014 ist für Satans Reich positiv, alles führt zum Antichristen. Alles heute in der Welt führt die Seelen zur Hölle. Alles was es heute gibt in der Welt ist gegen Gott.
Und all das ist positiv, wenn du Satan folgst.
Aber wenn wir Christus folgen, dann kämpfen wir gegen all diese Dinge.
Und wir erkennen, dass wir nicht nur positive Dinge sagen können. Wir befinden uns im Krieg und du findest keinen heiligen der ein Moderner Mann des `Friedens´ war, sie waren Kämpfer.
Der Hl. Petrus von Verona kämpfte gegen Häretiker und sie töteten ihn, sie marterten ihn. Und er war nicht der einzige Märtyrer dieses Jahrhunderts. St. Peter der Märtyrer sagte, er würde umgebracht werden für den Glauben, denn er predigte den Glauben und verurteilte die Häretiker.
Und er Hl. Antonius der im gleichen Jahrhundert lebte, das größte Jahrhundert, und St. Antonius wurde genannt; ein Hammer der Häretiker (gegen Häretiker), denn es gab damals Häretiker,
böse Könige in dieser Zeit....
Wir müssen den Stab haben um gegen Satans Angriffe zu kämpfen.
Durch den Rosenkranz, durch das Skapulier und den Glauben.
Wir kennen den Glauben.
Wie kommen wir also aus?
Durch unseren Glauben, durch die Sakramente, durch die Wahrheit und nicht dadurch der Dummheit einer Modernen Welt zu folgen.
Was ist aus der Reise der Welt passiert? Die Menschen heute bewegen sich mehr als je zuvor.
Sie fahren schneller, sie fliegen schneller, sie gehen schneller, das ist wissenschaftlich nachgewiesen.
Und alles geht schneller, und was ist das Resultat dieser großen Bewegung?
Millionen und Millionen und Millionen an Schulden. Das ist das Resultat.
An den Früchten sollte man es erkennen.
Von den Bewegungen Christi kommt Leben.
Von den Bewegungen Satans kommt Tod. Der Tod der Familien, Tod der Gesellschaft.
Werbe nicht für Kapitalismus. Werbe nicht für die falschen Prinzipien unseres Landes. Werbe für die Prinzipien Gottes, die Prinzipien der Kirche.
Welche ist die beste Reise. Du stehst morgens auf und es ist friedlich, du gehst hinaus ins friedliche Leben, vielleicht ist das schön aber es ist schlapp...
Gott sagt, dass wir uns auf einem guten Weg befinden, haben wir nur Vertrauen.
Gott hätte uns nicht in dieser Zeit gebracht, wenn er nicht wundervolle Pläne mit uns hat.
Und wir haben eine wundervolle Reise, von hier aus zur heiligen Ewigkeit.
Gott segne euch alle.
Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes."






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Präsident Putin warnt vor einem Atomkrieg! Nicht nur München und Berlin in Gefahr!

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?