PATER PFEIFFER PREDIGT ÜBER GÖTZENDIENST

Pater Pfeiffer über den Götzendienst !

Vom 27 Juli 2014


"Menschen wurde die Zunge gegeben um die Wahrheit zu sagen, Augen um zu sehen den weg und einen Körper. Viele benutzen den Mund falsch, den sie benutzen sollten um die Wahrheit zu sprechen und die Menschen zu Gott zu führen. Wir sehen Kain, er sagte keine direkte Lüge. Er sagte nicht: "Ich habe Abel nicht getötet" er sagte nicht: "Ich weiß nicht wo Abel ist!"
So können wir sagen, dass Kain nicht gelogen hat und wenn Kain heute vor Gericht stehen würde. "Hast du gelogen?", "Ich habe nicht gelogen!"
"Ich sagte ich bin derjenige der auf seinen Bruder aufpasst, und doch kennst du die Antwort, ich bin nicht meines Bruders Aufseher. Er ist ein erwachsener Mann und ist verantwortlich für sein eigenes Leben! Und ich bin ein Erwachsener und achte auf mein eigenes Leben"
Und so sehen wir wie der Kain seinen Mund (seine Zunge) dazu bewegte so was zu sagen.
Und von dort an, konnte man keiner Zunge mehr vertrauen.
Deshalb sagte unser Herr: "Diejenigen die sagen: HERR, HERR, die sollen nicht das Himmelreich betreten!" Erinnern wir uns wie er jeden Morgen: Herr, Herr, sagte, wenn er das Getreide und die Früchte seines Gartens nahm. Und er nahm die schlechte Frucht, die Früchte die man nicht essen konnte und diese opferte er. Und er sagte: "Herr, Herr, ich opfere es dir!"
Er sprach die Wahrheit.
Er brachte ein Opfer, es war ein wahres Opfer und kein falsches.
Er nahm echtes Getreide und sagte richtige Gebete doch Gott sagte: "Du bist verflucht! Ich tue dir einen Zeichen jeder der dich sehen wird, wird wissen dass du verflucht bist!"
Und es gibt viele, viele Kains bis ans Ende der Welt, und wenn wir die Welt des Kains analysieren: Unser Herr sprach dann, dass viele Herr, Herr, rufen werden.

Abel war der erste der auf der Erde sterben sollte, und wieso, wegen seines Bruders Egoismus. Dieser wollte nicht Gott sein Bestes opfern. Er brachte Gott nicht sein Bestes Opfer dar und deshalb hasste er seinen Bruder Abel. Und er sagte: "Herr, Herr!" jeden Tag, und Kain brennt gerade in der Hölle in Ewigkeit.
Und wenn wir unsere heutige Welt sehen, ist es eine Welt wo viele Herr, Herr, sagen. Heute mehr denn je, denn es gibt mehr als 7 Millionen Menschen auf Erden.
Sie sagen "Herr, Herr!", aber sie kümmern sich nur um sich.
Der Herr sagte die Frucht bezeugt den Baum. Wir müssten die Frucht analysieren.

Früher sagte man: ihr bekommt die Priester die ihr verdient und die Führer die ihr verdient. Als das jüdische Volk sich von Gott abwandte, schickte er ihm schlechte Führer.
Sie mochten nicht die Idee, dass ein Prophet keine Villa hat, sondern arm ist, und sie baten Gott darum ihnen einen König zu geben, eine Armee wie es die anderen Nationen haben. Und Gott sagte, ich gebe es euch, aber der Tag wird kommen wo ihr erkennen werdet, dass dies eine Strafe ist. David, obwohl er Gottes Freund war, Salomon stellte sich gegen Gott und die meisten der Söhne Davids waren schlechte Könige. Im Buch der Richter heißt es, er machte die Sünde seines Vaters, aber er ergänzte mehrere hinzu. So, dass die jüdischen Könige Sünde über Sünde anhäuften und sich den Göttern zuwandten. Vom Himmel ruft man viel Rache herab. Viele sagen: "Ich bin ein guter Mann, ich verletze niemand", aber was tust du, du nimmst eine Pille und diese führt dazu dass du auf deiner Toilette ein Kind damit abtreibst. Und sie töten ihre Kinder und was tun sie, sie gehen in die Kirche und sagen ihre Gebet und doch sind sie Abtreiber und dies ist die Sünde der Millionen.
80 Prozent der Frauen auf Erden, praktizieren Geburtenkontrolle und die meisten davon haben eine Abtreibung in ihr Leben.
40 Prozent der Frauen haben eine Abtreibung gehabt bevor sie starben, denn jeden Tag nimmst du eine Pille, eine Pille die das Baby nimmt, dass gezeugt wurde, es wird abgerissen und in der Toilette bringt man es tot ans Tageslicht. Das Kind ist da bei der Empfängnis und das was es muss, ist nur noch wachsen, und viele Leute ziehen es vor die Pille zu schlucken, denn sie wissen dann nicht genau den Tag des Mordes etc. Statistisch wissen sie nicht wie viele Babys jedes Jahr abgetrieben werden, und es ist die Wiederholung des Opfer Kains, es ist dem Teufel zu opfern.
Der Teufel verlangt nach Opfer. Er stellte sich gegen Gott durch Egoismus. Der Teufel verlangte auch ein blutiges Opfer. Die andere Sache ist, dass die Unschuld der Kinder bei der Geburt schon genommen wird, sie leben zu Hause bei den Eltern die in Todsünde leben und sie sehen Seelen um sich herum, die in Todsünde sind. Doch der Teufel verlangt blutiges Opfer und so bewegt er die schwachen- schlechten Frauen. Denkt an Kain er war ein guter Mann, er dachte er könnte Gott täuschen, aber das kannst du nicht, und so wurde er verflucht, denn er war der erste Mörder. Der erste der "Herr, Herr" sagte, aber er kam nicht in das Himmelreich hinein. Adam und Eva waren nicht so schlecht, denn als Gott erschien, schämten sie sich, und schlugen sich, denn obwohl sie wussten dass sie gesündigt hatten, fühlten sie sich nicht würdig mit Gott zu gehen. Deshalb ist Adam vergeben worden und auch Eva, sie ist (jetzt) eine Heilige. Denn zu sagen: "Herr!" und ein schlechtes Leben zu leben und ein schlechtes Herz zu haben und zu töten, dann zu Gott zu sagen: "Ich bin nicht verantwortlich für mein Bruder gehe du und finde ihn."
Heute sind wir in einer Zeit wo es Millionen, und Millionen an Kains gibt. Der Tag wird kommen wo die Söhne Kains und die Gottes, gleich sind, schlecht, in ihr Herz, in Unreinheit.
Unser Herr sagte es: bevor der Herr kommt, wird es sein wie in den Zeiten des Kains. Jetzt gibt es eine schlechtere Zeit, sie kommt von der Kirche. Wenn Gott uns eine Strafe bringt, dann weinen wir wegen unserer Sünden, doch in der Endzeit, gibt es kein Weinen um unsere Sünden. Es ist eine Götzenverehrung die stattfindet!
Man will mit der Pille sich wie Gott machen, das ist Götzendienst.
Angst die Kinder (finanziell) nicht durchbringen zu können. Doch der Herr sagte: Was kümmert ihr euch was ihr essen und trinket werdet, was ihr anziehen werdet, die Heiden kümmern sich darum. Seht die Vögel am Himmel, sie leben, Gott kümmert sich um sie, seid ihr nicht mehr Wert als sie. Christus ernährte 4000 Menschen ein Mal und 5000 später!
Der hl. Ambrosius sagt: 4000 mit der Macht der Gnade und die 5000 mit der Macht des Allerheiligsten Altarsakrament.
3 Tage in der Wüste, wir haben alle Hunger und haben nur 7 Scheiben Brot mit denen wir Menschen ernähren können.
7 Leiber Brot ist wenig und doch 4000 sollten davon essen.
24 Stücke in den 12 Körben. Er sagte er sollte diese mit Fisch austeilen und es gab nie weniger als ein Fisch im Korb übrig und es gab nicht mehr als 2 Fische übrig und doch gab es hunderte an Brote. Gott unterrichtete seine Apostel ohne genug etwas zu haben und in die Wüste zu gehen. Glaubst du, dass er nicht schon Menschen in die Wüste schickte, er kann es noch mal tun, denkst du dieser wird nicht fähig sein zu essen? ... "






Beliebte Posts aus diesem Blog

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Präsident Putin warnt vor einem Atomkrieg! Nicht nur München und Berlin in Gefahr!

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?