Es findet in zwei Tagen die erwartete Bischofsweihe durch Weihbischof Williamson statt. Laudetur Jesus Christus!

Pater Jean-Michel Faure, ein Widerstandspriester der dem Erzbischof Lefebvre sehr am Herzen lag und den er bereits 1988 weihen wollte, wird übermorgen zum Bischof geweiht! Die Weihe findet in der Benediktiner Abtei Santa Cruz in Brasilien statt. Heute schon sind Priester des Widerstands und der Weihbischof vor Ort. Beten wir für diesen großen Tag und loben wir Gott! Unterstützen wir diesen Tag und den werdenden Bischof, mit unserem Gebet.
 >>> Hier ein Link zur aktuellen Seite mit Fotos der Bischofsweihe


Weihbischof Williamson vollzieht die Weihe

Pater Faure wird zum Bischof geweiht
Links Pater Faure, der jetzt zum Bischof geweiht wird.

Beten wir für alle Weihekandidaten!
Beten wir für Weihbischof Williamson, die zukünftigen Bischöfe und die Zukunft des Werkes von S.E Erzbischof Lefebvre.






Alle Engel und Heiligen und die liebe Gottesmutter Maria mögen für den neugeweihten Bischof Fürsprache halten. Der Herr segne ihn überreich und schenke ihm immer den Geist der Unterscheidung und den nötigen Starkmut.


Pater Faure
(SSPX Widerstand)
wird Bischof


" Wir sind heute zu einer sicherlich historischen Zeremonie versammelt. 
Die Weihekandidaten, die zukünftigen Bischöfe, haben bereits den Eid in meine Hände abgelegt, der in dem Büchlein enthalten ist. Sicher haben sich viele von Ihnen dieses Büchlein besorgt, um der Zeremonie der Bischofsweihe zu folgen. Der Eid wurde also bereits abgelegt. Ebenso haben die Weihekandidaten bereits den Antimodernisteneid abgelegt, wie es früher für die Bischofsweihe vorgeschrieben war, und schließlich das Glaubensbekenntnis. Diese Gelöbnisse und das Glaubensbekenntnis haben die Weihekandidaten nach den kurzen Exerzitien während der letzten Tage in Siders im Kanton Wallis in meine Hände abgelegt. Sie brauchen daher nicht überrascht sein, wenn wir gleich mit den Befragungen über den Glauben beginnen. Die Kirche verlangt diese Befragungen von den Personen, die konsekriert werden sollen. Nach der Zeremonie dürfen Sie die Bischöfe natürlich um ihren Segen bitten und ihren Ring küssen. In der Kirche ist es allerdings nicht Sitte, die Hände der Bischöfe zu küssen, so wie man die Hände des neugeweihten Priesters küßt. Vielmehr bittet man die Bischöfe um ihren Segen und küßt ihren Ring.


Wir sind keine Schismatiker.
Über die Bischöfe Chinas, die sich von Rom getrennt und sich der chinesischen Regierung unterworfen hatten, wurde die Exkommunikation ausgesprochen. Man versteht sehr gut, warum Papst Pius XII. diese Exkommunikation durchgeführt hat. Für uns kommt es allerdings absolut nicht in Frage, daß wir uns von Rom zu trennen. Wir wollen uns auch keiner Rom fremden Macht unterwerfen und eine Art Parallelkirche gründen. Die Bischöfe von Palmar de Troya in Spanien haben dies zum Beispiel so gemacht. Sie ernannten einen Papst und gründeten ein Kardinalskollegium. Derartige Dinge kommen für uns auf keinen Fall in Frage! Dieser erbärmliche Gedanke steht uns fern. Wir wollen uns nicht von Rom trennen. Im Gegenteil, mit dieser Zeremonie manifestieren wir unsere Verbundenheit mit Rom. Wir manifestieren damit unsere Verbundenheit mit der Kirche aller Zeiten, mit dem Papst und allen seinen Vorgängern. Leider vertreten seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil diese die Meinung, Irrtümer annehmen zu müssen. Diese schweren Irrtümer sind im Begriff, die Kirche zu zerstören und das katholische Priestertum zu vernichten.



Meine lieben Brüder, mir scheint, daß ich die Stimmen der Päpste höre. Man könnte meinen, die Stimmen der Päpste seit Gregor XVI., über Pius IX, dem hl. Pius X, Benedikt XV., Pius XI. und Pius XII. rufen uns zu: „Um Gottes willen, was macht ihr aus unserer Lehre, aus unserer Predigt, aus dem katholischen Glauben? Wollt ihr diesen Glauben aufgeben? Wollt ihr zulassen, daß er in dieser Welt ausstirbt? 
Um Gottes willen, ihr müßt fortfahren, diesen Schatz zu bewahren, den wir euch übergeben haben! Laßt die Gläubigen nicht im Stich! Laßt die Kirche nicht im Stich! 


Laßt die Kirche nicht im Stich! 
Setzt die Kirche fort! Seit dem Konzil wird sogar das, was wir verurteilt haben, von den römischen Behörden angenommen und gelehrt. Wie ist das möglich? Wir haben den Liberalismus, den Kommunismus, den Sozialismus, den Modernismus und den Sillonismus verurteilt. Alle diese Irrtümer, die wir verurteilt haben, werden jetzt von den Behörden der Kirche gelehrt, angenommen und verfochten! Ist das möglich? Wir haben euch die Tradition der Kirche anvertraut. Wenn ihr nichts unternehmt, um die Tradition der Kirche fortzusetzen, wird alles verloren sein! Die Kirche wird untergehen und die Seelen sind alle verloren!“
Wir befinden uns in einer Situation des Notstandes. "



Worte von S. E Erzbischof Lefebvre anlässlich der Bischofsweihe 1988
Mehr


Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!