Eine neue Religion! Wie ist die neue Messe zu verstehen? Ist dort Gott mit seiner Gnade zugegen?


Ist die neue Messe eine Hilfe?


Man sollte wenn möglich versuchen die Menschen darauf aufmerksam zu machen welche heilige Messe Gott wirklich gefällt und welche nicht und welche Gefahr sich hinter der neuen Messe verbirgt, aber man muss es mit Vorsicht und Feingefühl tun, denn sonst kann man eine Seele sogar abschrecken, anstatt ihr zu helfen. Man kann niemand gegen seinen eigenen Willen dazu zwingen, die Neue Messe abzulehnen. Genau so klar ist es, dass man sensibel genug sein muss und wissen muss, wie man es dem Menschen dem wir die Wahrheit offenbaren möchten, es beibringen sollen. Es stimmt auch, dass es Seelen gibt die damit nicht umgehen können, die im geistlichen Leben noch am Anfang stehen, sehr verwundbar sind und noch nicht so ganz sicher sind ob sie katholisch sein sollen, wenn man diese dann noch mit zu viel menschlichem (und nicht wirklich vom heiligen Geist) Eifer bekehren möchte die neue Messe zu verlassen, bewirkt man nicht selten genau das was Satan möchte: man schreckt sie ab! Sie ergreifen dann ganz die Flucht und lassen es ganz mit dem "katholisch werden". Doch gerade diese Schafe wollte der liebe Gott erreichen und retten. Gottes Zeit ist nicht unsere Zeit. Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken, genau so wie Seine Wege nicht unsere Wege sind! Manche denken, dass es einer Seele hilft die Novus Ordo Messe zu besuchen, ich stattdessen glaube dass es nicht die Messe (die neue Liturgie) ist die hilft, sondern DASS GOTT AUCH IN SOLCH EINEM HAUS WO SOLCH EINE MESSE GELESEN WIRD KOMMEN KANN und er dann der einen und anderen Seele die Sein Angesicht sucht, Gnaden schenken kann. Gott kann auch in der neuen Messe zugegen sein. Christus war auch an Orte zugegen wo manche Verbrecher waren. Auch Orte wo Menschen waren die Christen töteten! Manch einer erhielt sogar die Gnaden der Umkehr. Gott kann überall zugegen sein! Man muss jedoch in der Novus Ordo Messe gut unterscheiden ob alles, was man dort geistig erlebt, etwas mit der wahren Gnaden Gottes zu tun hat. Die Gnade Gottes entfernt die Seele nicht von der wahren katholischen Lehre, sondern schenkt ihr Interesse für diese und Eifer für den rechten Glauben. Die wahre Gnade Gottes schenkt Ihr Sehnsucht nach noch mehr Begegnung mit Gott, nach ganzer Wahrheit und nach Seinem Altar. Die wahre Gnade Gottes die auch in einer Novus Ordo Messe zugegen sein kann, wie auch in einer Gebetsgruppe, oder "christlichen" Versammlung oder auch an weltlichen Orten, ist Christus der da kommt um die Seele zu retten! Er möchte der Seele helfen, sie zur Wahrheit führen, sie auf dem rechten Weg zu führen und dieser Weg ist auf keinen Fall der Novus Ordo Weg!

Auch wenn also Menschen sich von Gott angesprochen und gerührt wissen heißt es nicht, dass die neue Messe gut ist und wir, die wir die Wahrheit erkannt haben, diese besuchen dürfen. Im Gegenteil, wir sollten uns so fern wie möglich von dieser halten, da diese Messe (vor allem uns die wir die wahre Lehre und Tradition kennen) uns die Gnade des Glaubens auslöschen kann - bzw. wird. Der Glaube, die Wahrheit zu kennen, ist Gnade und mit dieser spielt man nicht! Nichtsdestotrotz kann der liebe Gott die Seele die nach Begegnung mit Ihm dürstet, auch in der neuen Messe erreichen. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung! In der neuen Messe spürte und vernahm ich, dass unser Herr Jesus Christus durch diese neue Liturgie leidet, dass der Glaube und seine Gottheit relativiert werden, dass man ihm den Rücken gekehrt hat und man sich um die vielen Menschen da draußen kümmert und dabei das Opfer Lamm Gottes auf dem Altar vergisst, unter Qual und Folter wird er vergessen und man kehrt Gott den Rücken. Alle kümmern sich um irgendwelche Wohltätigkeiten und Charity Aktionen und schauen in die Welt hinaus, aber niemand schaut in das Heiligtum hinein wo ein Gott geschlachtet wird, wo unser Herr und Gott Jesus Christus die Passion erleidet und gekreuzigt wird von seinen Ihn geweihten... Vorsicht! Das ewige Licht geht aus! Gott straft uns damit, dass er uns den Altar nimmt. Die Priester! Die Kirchen! Die Messe!
Das alles lernte ich als ich die Novus Ordo Messe besuchte und ich noch nicht so ganz verstand, was das alles zu bedeuten habe und wo den die heilige Messe sei, das heilige Messopfer das Gott gefällt, der wahre Altar!

Wie kommt es, dass Gott zu mir in der Novus Ordo Messe sprach? Besser gesagt, dass er mir immer mehr die Wahrheit offenbarte? Gnade! Reine Gnade und Schutz war es. Sicherlich ist er zugegen in der heiligen Hostie wenn Wandlung stattfindet, aber er ist da nicht mit Freude sondern unter Schmerz und Qual und der Gnadenstrom der aus der heiligen Kommunion kommen würde, erlebt einen großen Hindernis sich über diese Gemeinde und die Herzen aller auszugießen. Aber auch da sind Gott keine Grenzen gesetzt. Gott kann trotzdem auf übernatürlich Weise einem Menschen Gnaden schenken und allgemein verdeutlichen wie wichtig dieses Sakrament Seiner Liebe ist, sein Leib und sein Blut, denn erneut; Gott sind keine Grenzen gesetzt. Gott beschütze mich davor, eine "falsch-ökumenische" Seele zu werden. Er beschütze mich davor, etwas am Frauenpriestertum gut zu finden oder zur "Priesterin" geweiht werden zu wollen. Er behütete mich und legte mir eine Frömmigkeit ins Herz, dafür nannte man mich bigott und fanatisch. Gott legte mir den Durst ins Herz die Enzykliken zu lesen und den Katechismus zu studieren. Er verschaffte mir ein Herz, dass die katholischen Dogmen ohne diese in Frage zu stellen, akzeptiert und liebt! Das ist Gnade.
Doch auf diesem Pilgerweg, führte mich Gott, es klingt paradox, durch die Novus Ordo Messe immer mehr in die Geheimnisse Seiner Leiden und zur katholischen Lehre. Gott sind keine Grenzen gesetzt! Gott kann mit seiner Gnade überall zugegen sein. Denken wir an Christus, er war auch dort zugegen wo es Sünde und Sünder gab. Wie auch der Teufel an Heiliger Stätte zugegen sein kann. So kann Gott mit seiner Gnade auch dort sein, wo er sein Kind weiß, dass er berühren und retten will, und somit auch in der neuen Messe, wenn es dort zu gegen sein sollte, wie es bei mir der Fall war. Gott schaut auch auf die Intention der Person, seine Suche nach Gott, nach Wahrheit, nach Christus! Gott schaut auf das Gebet, auf seine Liebe und Andacht und durch das gesprochene Evangelium (was man ja auch in der Novus Ordo Messe zu hören bekommt), kann Gott auch das verstockteste Herz berühren, wenn dieses sich berühren lässt, wenn viele für diese Seele gebetet haben. Das heißt aber nicht, dass man diese Messe besuchen muss um vom Wort Gottes berührt zu werden! Wir müssen uns jedoch nach Gott ausstrecken, die heilige Schrift lesen. Ihn suchen, nach Ihm verlangen. Gott kann dorthin kommen wo wir sind und uns von überall her abholen, auch von der modernen Messe und uns befreien aus der Fessel der geistigen Unwissenheit. Doch wenn er mit seiner Gnade kommt, dann vor allem auch um der Seele in Not zu helfen, die giftigen Häresien nicht aufzunehmen (die zu Glaubenszweifel oder einen Glaubensabfall führen), die Geister zu unterscheiden und immer mehr zu erkennen, wie Christus zu leiden hat, durch einen Mangel an Ehrfurcht und durch eine Messe die der Protestanten ähnelt und ein Protest gegen die Tradition sein soll! Christus der da geschlachtet wird, nicht zum Segen sondern zum Unglück unserer Generation und doch möchte Er uns durch Seine Gnade zeigen wo/wie die wahre Kirche Gottes zu finden ist. Geschlachtet durch die Lieblosigkeit derer die ihn über alles lieben sollten! Er will uns erkennen lassen wie er geschlachtet wird auf dem Altar in dem der Priester, auch wenn er sich nicht bewusst ist, das Herz Gottes anhand dieser Liturgie betrübt und uns Strafe zukommen lässt, wie er geschlachtet wird, weil Wölfe in die Herde Gottes eingedrungen sind... und dann, erhält die eine und die andere Seele die Gnade, sich nach der wahren Gott gefälligen Messe auszuschauen, und kaum diese gefunden, die Neue Messe zu verlassen. Alles ist ein Werk der Gnade Gottes!
Hören wir bitte auf Gott spielen zu wollen!
Leben wir unser katholisch sein wie es Gott gefällt, legen wir vor allem Hochmut und Stolz ab, seien wir demütig und barmherzig und in Sorge um das Heil der vielen, auch der unserer Seele.
Diese Sorge zu haben bedeutet nicht mit einem Hammer rein zu schlagen, alle zu verurteilen und anzuschreien, auch nicht hart zu sein und die Wahrheit über die Kirche, die Liturgie etc. nicht wie einen kalten Waschlappen ins Gesicht schleudern, sondern in Liebe hinhalten.

Der heilige Apostel Paulus sagt: "Stückwerk ist unser Erkennen!" Gott kennt die Stunde und weiß wie und wann er der Seele mehr an Wahrheit offenbart und sie in der wahren und ganzen katholische Lehre unterweist. Haben wir die Wahrheit erkannt, dürfen wir sie nicht aufs Spiel setzen, auch nicht für einen Teller Linsen (Esau verzichtete auf sei Erbe für ein Teller Linsen! Er hatte nicht den Wert seines Erbes verstanden. Er hatte dieses große Geschenk nicht verstanden sondern es aufgegeben für einen kurzen Rausch... um sein Hunger zu stillen!!!).
Wir müssen aufpassen, dass wir nicht liebäugeln mit der modernen Theologie, den verführerischen Irrlehren und uns fern halten vor jeglichem Abkommen und Verbindung, vor allem Gemeinschaft mit Menschen dieser Neu Kirche, denn sie tragen einen verführerischen Parfüm der sehr leicht und sehr schnell, den Kopf vernebelt und apathisch werden lässt, passiv und ergeben, so dass man nicht mehr gegen den Strom schwimmt, sondern den engen Weg verlassen hat und mit der Menschenmasse, mit der falschen Religion, auf dem breiten Weg ist ins Verderben und Mittäter wird, mit-Mörder unseres Herrn Jesus Christus, der die Kreuzigung erneut erlebt. Wir wollen auch nicht auf der Seite der stehen die rufen: "Kreuzige ihn! Kreuzige ihn!" Wir wollen nicht Hand anlegen an Gott, an unseren Erlöser und Heiland Jesus Christus, wir wollen nicht das unbefleckte Herz unserer Mutter Maria durchbohren.


Wie ist die Neue Messe zu verstehen?
Ich mache ein Beispiel:
während in der Heiligen Messe die Gott gefällt und von den dogmatischen Konzilien für alle Zeit festgelegt wurde, es Christus ist der sich erneut hingibt und sich opfert zu unserem Heil und somit erneut gekreuzigt wird, uns zum Segen,
so ist es mit der Novus Ordo Messe, der typischen neuen Messe die man täglich in den Pfarreien vorfindet anders. Christus kommt nicht auf dem Essenstisch den man dort in der Kirche hingestellt hat, sondern man entreisst ihn dem Vater, man entreisst ihn der Mutter und mit Gewalt zieht man hin herunter auf diesem Tisch, wo er wie in einem Operationssaal geschlachtet und auseinander genommen wird, ohne wenn und aber!


Unabhängig davon wie WÜRDEVOLL DER PRIESTER DIE MESSE LIEST, er tut etwas was er nicht tun darf: er legt Hand an an Gottes Sohn und opfert ihn einem Gott der nicht Gott ist! Er opfert es dem Gott, dem diese neue Messe gefällt und dieser ist nicht der wahre Gott! Somit nimmt er Teil an der erneuten Tötung Jesu Christi, eine Tötung die kein Segen bringt sondern Fluch, Fluch über uns und unsere Kinder. Die Früchte davon sind unsere heutige Gesellschaft! Der Glaubensabfall! Bestrafung!

Eure Schwester in Christus



Wir müssen zur Wahrheit stehen und 
diese verlangt unsere ganze Hingabe,
unser ganzes Herz!

"Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein;

 alles andere stammt vom Bösen." Mt 5,37



Gelobt sei Jesus Christus!



Die Messe wie sie Gott gefällt!


Die lateinische Messe! 
Genannt die tridentinische 
oder die gregorianische Messe


Der liturgische Missbrauch der aus der neuen Messe resultiert

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!