Kirchenrecht 1917. Frauen dürfen nicht die Kommunion austeilen! Frauen müssen ein Andachtsschleier tragen! ...

Codex Iuris Canonici
1917 



Es heißt: Die geplante deutsche Übersetzung des Codex Iuris Canonici wurde nicht realisiert, da der Heilige Stuhl keine Übersetzung des CICs wünscht.

Wieso nicht?



Einige Paragrafen des Codex Iuris Canonici 1917 (Latein) frei ins Deutsche übersetzt


Männer und Frauen sitzen getrennt!

Can. 1262. §1. Optandum ut, congruenter antiquae disciplinae, mulieres in ecclesia separatae sint a viris.
§2. Viri in ecclesia vel extra ecclesiam, dum sacris ritibus assistunt, nudo capite sint, nisi aliud ferant probati populorum mores aut peculiaria rerum adiuncta; mulieres autem, capite cooperto et modeste vestitae, maxime cum ad mensam Dominicam accedunt. 

Can. 1262. §1. Nach einem alten Brauch der Kirche, ist es vorzuziehen, dass die Frauen von den Männern getrennt sind. 

In der traditionellen Messe (der tridentinischen) war es früher eigentlich Brauch, dass Frauen auf der einen Seite (linken Seite), während die Männer auf der anderen Seite der Kirche Platz nahmen. 




Die Frauen sollen in der Kirche ihr Haupt bedeckt haben

Das katholischen Kirchenrecht von 1917 -can. CIC 1262 § 2, 2. Hs. CIC/1917 – von 1917: „Wenn sie den heiligen Handlungen, vor allem der hl. Messe, sei es in der Kirche oder draußen beiwohnen, sollen die Männer unbedeckt sein, sofern durch die Umstände nicht das Gegenteil verlangt wird, oder der Brauch nicht verlangt, dass sie bedeckt bleiben; was aber die Frauen betrifft, so sollen sie den Kopf bedeckt haben und schamhaft (sittsam) bekleidet sein, vor allem wenn sie sich der Kommunionbank nähern.“ 



Frauen dürfen in der Kirche nicht lehren!

Canon 1342 § 2. "Und" allen Laien ist es verboten in der Kirche zu predigen, auch wenn sie zu religiösen Gemeinden gehören."

Veränderungen nach dem II. Vatikanum:
Die Konstitution über die Liturgie des Zweiten Vatikanischen Konzils erlaubt eine Ausnahme: "Es wird die heilige Feier des Wortes Gottes (Wortgottesdienst) vor allem an Orten wo es keine Priester gibt, erlaubt: in diesem Fall soll diese Aufgabe vom Bischof einem Diakon oder sonst jemandem übertragen, werden..."



Für Laien und alle Mitglieder religiöser Gemeinschaften ist es verboten zu predigen!

Canon 1342, § 2 "Es ist für alle Laien verboten in der Kirche zu predigen auch wenn sie religiösen Gemeinschaften angehören."

Es wurde lockerer genommen. Vatikan II, Konstitution über die Liturgie, erlaubt eine Ausnahme. "Die heilige Feier des Wortes Gottes sollte gefördert werden .... vor allem wenn der Priester fehlt..." (1964) 

Weiter:


Frauen dürfen nicht die Heilige Schrift in der Kirche (bei der hl.Messe) lesen!

Veränderungen nach dem II. Vatikanum:
"Die Allgemeine Einführung welche im römischen Messbuchs veröffentlicht wurde: Institution Generalis Missalis Römer, Kap. 3, art.66, die 1969, erlaubt der Bischofskonferenz Frauen zu ermächtigen, die Lesungen die das Evangelium vorangehen, zu lesen (aber müssen außerhalb des Chores-außerhalb des Heiligtums verbleiben) wenn ein qualifizierter Mann für dieses Amt fehlt. (Misale Romanum, Vatikan Press, 1970, S.. 45). Die in der Regel enthaltene Diskriminierung von Frauen, sollte nicht unterschätzt werden: die Frau wird für die Lesung nur zugelassen, wenn dies nötig ist, weil es keinen Mann gibt der dies übernehmen kann.


Can. 812. Nulli sacerdoti celebranti, praeter Episcopos aliosque praelatos usu pontificalium fruentes, licet, sola honoris aut sollemnitatis causa, habere presbyterum assistentem.

Can. 813. §1. Sacerdos Missam ne celebret sine ministro qui eidem inserviat et respondeat.
§2. Minister Missae inserviens ne sit mulier, nisi, deficiente viro, iusta de causa, eaque lege ut mulier ex longinquo respondeat nec ullo pacto ad altare accedat. 

Canon 813 § 1

Der Priester liest keine Messe ohne einem Kirchenbedienten (Minister) der ihm antwortet 


Junge Mädchen oder Frauen dürfen nicht am Altar dienen!

Canon 813 § 2: "Wer die Messe dient, kann nicht eine Frau sein, es sei denn es ist kein Mann vorhanden und es gibt einen guten Grund, dies zu tun, in diesem Fall darf sich die Frau unter keinen Umständen dem Altar nähern, sie darf dem Priester bei der Messe antworten."


Veränderungen nach dem II. Vatikanum:
TEXT:
"In welchem ​​Ausmaß Frauen eine liturgische Rolle übernehmen können und ihnen die Taufe das Recht und die Pflicht dazu gibt, muss noch eingehend untersucht werden, aber in der derzeitigen Organisation der Liturgie, können Frauen keinen Ministerium neben dem Altar haben (am Altar dienen, Missdiener sein), das ist sicher. Die Kirche hat nie Frauen zu einem liturgischen Dienst ernannt. Als Ergebnis wird jede beliebige Innovation als schwere Verletzung der kirchlichen Disziplin betrachtet und muss unterdrückt werden. "(Liturgische Kommission, 25. Januar 1966).

"Nach den liturgischen Normen der Kirche, ist es Frauen verboten, ob sie Mädchen sind, verheiratet oder religiöse Frauen, den Priestern am Altar zu dienen, sowohl in der Kirche, zu Hause, oder in ein Kloster oder in ein College oder in einer Fraueninstitution." (Dritte Instruktion über die Umsetzung der Konstitution über die Liturgie, 62 AAS (1970 p. 700).



Frauen dürfen nicht die heilige Kommunion verteilen!


845 Canon, § 1. "Der ordentliche Spender der heiligen Kommunion ist nur der Priester."

845 Canon, § 2. "Der Kommunionhelfer ist der Diakon mit Erlaubnis des Ortsbischofs oder des Pfarrers, und auch es kann nur aus schwerwiegenden (im Notfall) Gründen gewährt werden. "



MEHR DAZU KLICKEN 
SIE AUF DAS BUCH!

Im folgenden Video sehen Sie den Unterschied zwischen der alten Messe die üblich war (als man sich noch treu an das Kirchenrecht von 1917 und dem Konzil von Trient hielt) und der modernen neuen Messe, die es seid dem II. Vatikanum gibt. Die neue Messe wurde durch Lutheraner entwickelt, im Auftrag der katholischen Kirche (das ist ja grade das verrückte), diese hat der Kirche und den vielen Katholiken ihre Identität genommen und sehr geschadet. Der moderne Priester gestaltet die Messe wie er mag und nimmt ihr den sakralen Charakter. Wehe aber er möchte die traditionelle heilige Messe: die tridentinische Messe lesen, dann bekommt er es meist von seinem Bischof, bis hin vom Papst, verboten und wenn er sich an die Lehre der Kirche hält, die die tridentinische Messe als Messe vorsieht und diese Messe hält, riskiert er suspendiert zu werden. Es gibt nicht wenige Priester die deswegen suspendiert wurden, sie dürfen den priesterlichen Dienst nicht mehr ausführen und haben deswegen weder eine Pfarrei noch eine Gemeinde. Einige von ihnen sind sogar Obdachlos.
Dank sei Gott gibt es noch einige Priester und Bischöfe, die die tridentinische Messe halten, man muss sie zwar suchen und auch bereit sein weite Strecken zu fahren, aber die gibt es. Hier um Custos-Sancto Blog stellen wir einige vor. Diese sind meist unabhängig. Von Rom und in Rom wurde die Petrusbruderschaft und das Institut Christus König noch nicht geschlossen, diese halten die tridentinische Messe, müssen jedoch über die Häresien und Missstände in der Kirche, wie auch über einige Irrlehren, schweigen. Die Franziskaner der Immaculata die sich weigerten die Tradition und die reine katholische Lehre und Moral aufzugeben, mussten stattdessen schließen. Ihr Institut und sogar das Priesterseminar wurde geschlossen.



Liturgisches Chaos! 

Missstände in Kirche
mehr dazu hier













Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!