ROM! Weiterer Protestant in leitender Funktion im Vatikan




Ein Protestant, Marcelo Figueroa, führt die argentinische Ausgabe des Osservatore Romano!


Im September 2016, wird man mit der Veröffentlichung der südamerikanischen Textausgabe, der öffentlichen Presse des heiligen Stuhls, beginnen.

Der Papst fährt damit fort uns zu bestürzen: ein Protestant Namens Marcelo Figueroa, wird die neue Ausgabe des argentinischen Osservatore Romano führen (Vatikanische/Katholische Zeitung), die den Inhalt der Wochenausgabe, in Spanisch aggregiert und dadurch in seinem Heimatland die "Stimme" von Franziskus bringt.

Ein Zeichen
Ein weiterer Impuls für den ökumenischen Charakter des Pontifikats von Bergoglio ist, dass die Zusammenarbeit mit Marcelo Figueroa für den Osservatore Romano gerade am Vorabend der Reise nach Schweden (31. Oktober - 1. November 2016) und zum fünfhundertsten Jahrestags der lutherischen Reformation (1517-2017) beginnt.
(Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums wird der Reformationstag am 31. Oktober 2017 in Bayern ein gesetzlicher Feiertag. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlicht und so den Beginn der kirchlichen Erneuerung - die man Reformation nannte, eingeleitet. Nach den Jubiläen 1717 und 1817 setzte sich das Reformationsfest weiter durch, allerdings wurde es auf den Sonntag nach dem 31. Oktober gelegt).

Hierbei geht es um die auffälligste Neuerung - die, wie es uns die vatikanischen Pressebüros offenbart haben, einige Bestürzung unter den konservativen Katholiken hervorgerufen hat, - ist gerade diese Ernennung von Marcelo Figuroea, Rundfunk-Journalist, ein Bibelwissenschaftler und evangelischer Theologe und seit fünfundzwanzig Jahren als Leiter der argentinischen Bibel-Gesellschaft. Er ist ein langjähriger Kollege von Valdo Bertalot, Geschäftsführer der britischen Bibelgesellschaft für Italien und der Generalsekretär der Bibelgesellschaft Italiens.

Marcelo Figuroea freut sich sehr über die Ernennung und seine Leitung der neuen Ausgabe des Osservatore Romano.

Von Gian Mario Giulio





Als Kardinal Bergoglio in Argentinien war, war Figueroa Pfarrer der St. Andrew presbyterianischen Kirche und der Direktor der argentinischen Bibelgesellschaft. Er arbeitete für eine lange Zeit mit Bergoglio zusammen, um durch eine Fernsehsendung für Kanal 21, mit Namen: "Die Bibel ist ein mächtiges Wort", die Verbreitung der biblischen Texte zu fördern.

Obwohl die argentinische Ausgabe von L'Osservatore Romano ganz neu ist, ist es doch keine Überraschung: Franziskus und Figueroa haben eine gemeinsame ökumenische Reise rund um das Wort Gottes gemacht, heißt es.

Figueroa, war außerdem seit vielen Jahren an der Spitze der argentinischen Bibelgesellschaft, auch Mitglied vieler internationaler Gremien der Universal-Bibel Allianz, er hat viel getan um die unterreligiösen Beziehungen der katholischen Kirche zu fördern. Auch in Rom war er aktiv, das war er anlässlich der ökumenischen Treffen.


Der Papst sagt: "… Die Fundamentalisten halten Gott davon ab, sein Volk zu begleiten"

Am 13. September bei einem Interview des Papstes mit seinem protestantischen Freund Marcelo Figueroa, der als Journalist bei ‚Radio Millennium‘ in Buenos Aires arbeitet, dass
„ … Fundamentalisten Gott davon abhielten, sein Volk zu begleiten. Sie würden ihre Gedanken von Ihm ablenken und Ihn zu einer Ideologie machen. Und dann töten, attackieren, zerstören und verleumden sie im Namen dieses ideologischen Gottes. Damit verwandeln sie Gott praktisch zu Baal, dem Götzen. Keine Religion ist vor ihren eigenen Fundamentalisten gefeit. In jeder Religion gibt es stets eine kleine Gruppe von Fundamentalisten, die um einer Idee willen zerstören und nicht um der Realität willen. Und die Realität steht immer über einer Idee …. Es ist offensichtlich, dass wir die Schöpfung misshandeln. Wir sind nicht Freunde der Schöpfung, wir behandeln sie manchmal eher wie den schlimmsten Feind … “




Beten wir für die Kirche und den Heiligen Stuhl, beten wir für den Vatikan und den Papst, beten wir für eine wahrhaft katholische Kirche, beten wir für die Weihe Russlands an das unbefleckte Herz Mariens!


Custos-Sancto Team








Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!