Bischof Faure spendet die Firmung! "Häresie ist wie Vernichtungsgas, unsichtbar und tödlich!... Wir brauchen heute die Tugend des Starkmutes!"




Der heilige Geist allein, schenkt uns das Licht der Erkenntnis und die Tugend, die wir ganz dringend nötig haben, und zwar die des Starkmutes! 

Seine Exzellenz Bischof Faure spendet die Firmung. Es folgt die Übersetzung seiner Predigt.


Im Namen des † Vater, des † Sohnes und des † Heiligen Geistes! Amen.

lieber Firmlinge, liebe Gläubigen und liebeVäter, wir sollten den Sakrament der Firmung spenden, es ist mit der Taufe, für die Christen, ein sehr wichtigstes Sakrament, denn dieses Sakramente stärken all die Tugenden der Christen, die theologischen Tugenden wie Glaube, Hoffnung und Liebe und die 4 Kardinaltugenden, der Demut, der Moral (Mäßigung: Temperantia, Tapferkeit: Fortitudo, Klugheit: Prudentia, Gerechtigkeit: Justitia).
Die Heiligkeit ist unmöglich ohne den hl Geist,...[mehr].
ohne der Gnade die man durch dieses Sakrament der Firmung erhält.

Die erste Zeit in der sich der Heilige Geist ganz offen in der Kirche offenbart hat, war in der Entstehung der Kirche. 50 Tage nach der Auferstehung unseres Herrn als der hl. Geist mit starkem Wind und Flammen des Feuers über die Köpfe der Seligen Jungfrau Maria und den Aposteln erschien. die Selige Jungfrau Maria brauchte es nicht, den hl. Geist zu bekommen, denn sie hatte es schon bekommen, sie war von Beginn an; voll der Gnade, voll des hl. Geistes.

Gott sagte dem hl. Geist, dass es die Inkarnation des Sohn Gottes erzeugen würde. Die Heiligen sagen uns, dass es durch die Vermittlung der seligsten Jungfrau Maria kam, dass der hl. Geist über die Apostel kam, um mit der Kirche zu beginnen und wir sehen die grosse Verwandlung der Apostel.

Im Sakrament ist auch materielles, was die unsichtbare Gnade mit sich bring, es verdient das unsichtbare mit dem materiellen Element. In der Taufe ist es das Wasser, dass von der Erbsünde reinigt und in der Firmung ist es das Heilige Chrisam Öl, dass wir auf der Stirn bekommen (gesalbt werden mit Chrisam).

Zum Beispiel in der Krönung der Könige in England und Frankreich, die Weihe die der König bekommt wenn er eingekrönt wird, und man wird auch einige Krankheiten damit los. Als der König am sterben lag, kamen viele die diese Krankheiten hatten, dort hin um den Segen des (neuen) Königs zu bekommen nach dem er geweiht wurde und kurz danach, wurde sie von der Krankheit geheilt.

Bei den Aposteln sehen wir, dass sie es nicht schaffen, dass sie (noch) nicht (alle) an die Auferstehung unseres Herrn glauben, das Herz ist zu hart, doch unser Herr hat dann das Herz dieser verändert, sie konnten ihren Augen nicht glauben, auch als sie unseren Herrn sahen, viele gab es die nicht glauben wollten an die Auferstehung unseres Herrn.

Unser Herr sagte aber, wenn der hl. Geist kommt, wird er euch alles lehren, er wird euch an all das erinnern was ich euch gesagt habe!

Der hl. Geist ist auch der Geist unseres Herrn, und als sie zu Pfingsten es bekamen, verstanden sie es!

Unser Herr sagte, dass der hl. Geist nichts neues verkünden wird, er wird euch stattdessen erinnern, an das was ich euch alles gesagt habe, er wird euch geben was ich von meinem Vater bekommen haben. Deswegen kann der hl. Geist unserer Kirche keine neuen Wahrheit lehren sondern uns nur an die ehre Christi erinnern, die er unseren Aposteln vor 2000 Jahren verkündet hat.

Als der heilige Johannes starb, war die Offenbarung Gottes beendet, danach hat der hl. Geist (durch die Kirche) die Wahrheit zu erklären speziell in Zeiten der Häresien, es ist nämlich die Waffe der Teufel, aus unseren Herzen, die Lehre unseres Glaubens zu nehmen, die uns rettet.
Wenn einer den Glauben verloren hat, ist es nämlich sein erster Schritt ist auf die Hölle zu!


All diese großen Häretiker gingen alle in die Hölle, wie Luther, Arius etc. und sie führten/führen viele Seelen in die Hölle, denn viele die Verantwortung haben und die Lehre verlassen, verlassen den Glauben und sind dadurch von unseren Herrn getrennt und können nicht gerettet sein.

Heut ist es schwer zu sehen wo es überall Häresien gibt, es ist wie Gift, man kann es nicht immer sehen, es ist wie Gas was im 2. Weltkrieg, zur Vernichtung benutzt wurde.

Es ist unsichtbar und als die Soldaten den Gas wahrnahmen, war es zu spät.

Einige Tage vor der Himmelfahrt unseres Herrn, sagten die Apostel unserem Herrn, wirst du also nun den Reich Israels wiederherstellen? Sie glaubten sie würden Könige Israels sein, die die Welt erobern, für die jüdischen Leute! Sie verstanden nicht die Botschaft des Evangeliums!

Aber zu Pfingsten, verstanden sie es und die Augen waren offen und sie begannen zu reden.

Zuvor waren sie unter Angst, dann als sie den hl. Geist bekamen, bekehrten sie tausende Leute und hatten keine Angst vor den Juden und den Römern und sie unterschrieben ihr Zeugnis mit dem Blut.

Die erste Tugend die man bekommt durch den hl. Geist ist die Tugend des Starkmutes (Stärke/Standhaftigkeit), diese brauche wir heute sehr!

Gerade in unserer Zeit!

Unsere Herr sagt, wenn ich wieder komme (2. Kommen) werde ich noch Glauben auf Erden (in der Welt) finden?


Wir können davon ausgehen, dass es dann nur wenige gibt die Gläubig sind, die die Lehre haben.

Wie wir Kinder in meiner Generation, in Zeiten des großen Papstes Pius XII. wurde uns gesagt, ich erinnere mich noch an die Schwestern der wahren Lehre (unter anderem lehrten Ordensschwestern lin den Schulen, die katholische Lehre), da bekam ich den Glauben gelehrt.

Erzbischof Lefebvre sagte, dass er das tut was die katholischen Bischöfe immer getan haben und "Jetzt werde ich dafür verurteilt, weil ich das tue was in der Kirche immer getan wurde. Ich präsentierte den Papst in Afrika, diese Veränderung (in der Kirche) ist ein Geheimnis, das kam durch das II. Vatikanische Konzil. Wenn ich damals getan hätte, was heute die Bischöfe tun, hätte man mich in Rom der Häresie verdächtigt und ich wäre verurteilt worden. Wir sehen, dass es da ich Veränderung gab. Was wir Priester tun ist wir imitieren (die heiligen Vorgänger), wir haben die selbe Kleidung, die gleichheilige Messe, wir lehren den gleichen Katechismus, wir haben unsere Religion nicht geändert und nur deswegen, erklären sie uns für "nicht normal"! Im Gegensatz, die die nicht normal sind, sind die neuen Kirchenmänner. Die Bücher die sie geschrieben haben, ihre predigten, sind voller Häresien! 

Es ist das Geheimnis der Widerlichkeit, und in den ersten Tagen der Kirche sehen wir, der heilige Geist gibt das Licht um die Wahrheit Gottes zu sehen, um zu glauben an Gott und Gott zuzuhören. Denn diese Stärke (Starkmut) und Flammen des heiligen Geistes (zu Pfingsten und zur Firmung) über die Köpfe, ist Licht und Wärme, Licht der Intelligenz und Wärme des Herzens und des Willens.

Wir müssen die Situation und er wir uns heute befinden verstehen!

Wir müssen treu sein zu unserem Hern und eventuell sterben, Zeugnis geben.

Das war der Fall bei den tausenden Märtyrer die es zu beginn der Kirche, in Frankreich und in Italien gab. Dann kam die französische Revolution, die viele Christen umgebracht hat, der Kommunismus in Spanien, wo viele Christen bis in unsere Zeit, getötet wurden.
Die vielen Kinder die im islamischen Staat enthauptet wurden. Viele Kinder und ihre Eltern wollen nicht auf die Wahrheit verzichten und den Islam annehmen und sind bereit zu sterben. Wir sollten leiden (Mitleid haben), denn diese Christen sind Glieder des Leibes Christi und aufstehen. Wir sehen in Paris wie viele umgebracht wurden. Wir müssen hoffen, das der hl. Geist sie verstehen lässt und sie reagieren lässt, auf die Invasion der Moslems, wie in der Vorgeschichte, als sie Europa, Spanien und Frankreich für viele Jahrhundert besetzten, aber dann wurden sie Jahrhunderte später in Wien geschlagen!  Sie gingen in den Norden Deutschlands und wurden durch den Kreuzzug geschlagen, aber jetzt anstatt zu kämpfen öffnen wir unsere Türe diesen Leute. Wir werden sicher die Konsequenzen davon tragen müssen, wie in Paris. So brauchen wir heute Starkmut!
Schauen wir uns die moderne liberale Welt, Betreff der Bescheidenheit der jungen Frauen, was die Kleidung betrifft. Ja, für diese Leute, schauen wir heute, wie wir gekleidet sind (nicht so modern und nicht so nackt), nicht normal aus, aber das ist egal, es ist wie bei den ersten Christen, die von Löwen getötet wurden (die ersten Christen die treu, bescheiden/ keusch und sauber sein wollten).
Man schämt sich als Söhne Gottes zu zeigen, wir schämen uns vor den Heiden die Sünder sind, wir sollten aber stolz sein, Christen zu sein und uns nicht gehen lassen, uns nicht vom Liberalismus und der Sünde führen lassen.

Es ist Geschenk des hl. Geistes, dass der Bischof die Firmung spendet und diejenigen die gefirmt werden, bekommen diese Gnade und alle Gnaden, durch die Vermittlung der Jungfrau Maria, so sollen wir sie darum bitten, dass diese Christen (die gefirmt werden), die Gaben des heiligen Geistes erhalten.

Im Namen des † Vater, des † Sohnes und des † Heiligen Geistes! Amen.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wieso sieht die Audienzhalle in Rom wie eine Schlange aus?

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!

Im Jahr 2017: Jubiläum für 100 Jahre Fatima, der erwartete "Messias" der Juden und der Dritte Weltkrieg! Unsere Rettung? MARIA!